> Freiwillige Feuerwehr Stadt Egeln > Aktuelles > Archiv 2009

[ <<< zurück zu „Aktuelles“     [ Startseite

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neues von der Jugendfeuerwehr Egeln:

Interessante und kreative Dienste begeistern junge Egelner Feuerwehrleute 

(12/2009) Junge Feuerwehrleute in der Jugendfeuerwehr wollen in erster Linie etwas erleben - und natürlich schon einmal möglichst viele Geräte ausprobieren, mit denen die "Großen" in der Einsatzabteilung arbeiten. Für die Betreuer des Egelner Feuerwehr-Nachwuchses eine nicht immer einfache Herausforderung: Einerseits müssen alle Vorschriften der Unfallverhütung eingehalten werden, denn passieren darf auf keinen Fall etwas, andererseits sollen die Dienste der Jugendfeuerwehr attraktiv und interessant sein.

Jugendfeuerwehrwart Andreas Wettin und sein Team konnten ihre Schützlinge wieder mit kreativen Ideen begeistern. So durften die jungen Brandschützer jüngst bei einem Dienst die hydraulischen Rettungsgeräte der Feuerwehr kennenlernen und selber einmal ausprobieren - natürlich mit Unterstützung und unter Aufsicht der Erwachsenen. Bei einem weiteren Dienst konnten die Jugendfeuerwehrleute ihrer Kreativität freien Lauf lassen und verschiedene Gerätschaften zu Fantasie-Figuren zusammenbauen. Die Bilder zeigen die Jugendfeuerwehr beim Ausprobieren der hydraulischen Rettungsschere (links) und mit einer aus Feuerwehr-Geräten zusammengesetzten Fantasiefigur.

Übrigens kann jeder, der Interesse hat in die Jugendfeuerwehr einzutreten, gerne an der Feuerwache in der Worthstraße vorbeischauen. Die Jugendfeuerwehr trifft sich dort freitags von 16 bis 18 Uhr (nicht in den Ferien). Wir freuen uns immer über Nachwuchs! Die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr und Feuerwehr ist natürlich kostenlos, die Ausrüstung (Anzug, Helm, Handschuhe, Schuhe) wird gestellt.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Förderverein der Feuerwehr Egeln:

Neuer Vereinsvorstand gewählt

(11/2009) Der Förderverein der Feuerwehr Egeln, der "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V." hat auf seiner Mitgliederversammlung einen neuen Vereinsvorstand gewählt: Neuer 1. Vorsitzender ist Heiner Grabau, der das Amt von Rosemarie Schmidt übernommen hat, die zuvor zurückgetreten war. Heiner Grabau ist langjähriges Mitglied in der Feuerwehr Egeln, der er auch schon als Wehrleiter vorstand. Zudem ist Heiner Grabau Mitglied des Fördervereins seit seiner Gründung im Jahr 2001. Neuer zweiter Mann an der Vereinsspitze ist Andreas Nitschwetz als stellvertretender Vorsitzender. Andreas ist ebenfalls seit vielen Jahren Mitglied der Egelner Feuerwehr und des Fördervereins. Er löst Steffen Jünemann ab, der nach Ablauf seiner Amtszeit nicht wieder für das Amt kandidierte. Wir wünschen dem neuen Vereinsvorstand viel Erfolg bei seiner Arbeit!

Das Bild zeigt (von links nach rechts) den neuen stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins, Andreas Nitschwetz, Schatzmeisterin Ute Schulze und den neuen 1. Vereinsvorsitzenden Heiner Grabau.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Tag der offenen Tür 2009:

Neue Drehleiter mit großem Feuerwehrfest in Dienst gestellt

(09/2009) Der Wettergott meinte es erst einmal gar nicht so gut mit den Egelner Feuerwehrleuten, als sie am Freitag und Samstag mit den Vorbereitungen zum "Tag der offenen Tür" beschäftigt waren. Die Vorhersage klang eher bescheiden und dunkle Wolken zogen am Himmel vorüber, so dass kurzerhand entschieden wurde, einen Großteil der Aktivitäten in die Innenräume der Feuerwache und die Fahrzeughalle zu verlegen. Kein Problem, nicht das erste Mal wurden die Räumlichkeiten der Egelner Brandschützer für Feierlichkeiten kurzerhand umfunktioniert.

Als am Samstag, den 5. September 2009 dann aber kurz nach 14 Uhr der Tag der offenen Tür eröffnet wurde, schien plötzlich die Sonne! Zahlreiche befreundete Feuerwehren und Egelner Bürgerinnen und Bürger waren mittlerweile gekommen. Der Wehrleiter der Feuerwehr Egeln Steffen Malucha, fand kurze Worte der Begrüßung und machte deutlich, worauf es am heutigen Tage ankommt: Endlich und langersehnt kann die Egelner Wehr ihr neues Drehleiterfahrzeug in Dienst stellen! Gedankt wurde vor allem dem Egelner Stadtrat und dem Bürgermeister, die mit ihrer Entscheidung zum Neukauf die Beschaffung des wichtigen Rettungsfahrzeuges möglich machten. Und das alles gestemmt durch die Stadt Egeln - ohne zusätzliche Fördermittel von Land und Bund. Eine wahrer Kraftakt. Dennoch, ein unverzichtbares Fahrzeug und Rettungsmittel aus höchster Not - so formulierte es auch Egelns Bürgermeister Reinhard Luckner in seiner folgenden Ansprache. Er machte nochmals deutlich, dass hier kein teures Spielzeug beschafft wurde sondern ein Fahrzeug, welches der Sicherheit aller Einwohner in Egeln und Umgebung dienen wird. Dennoch wünscht sich Luckner natürlich so wenig Einsätze wie möglich. Bei zwei Einsätzen hat sich die neue Drehleiter in den letzten Wochen bereits bewähren müssen. Es folgte die offizielle Übergabe der Fahrzeugschlüssel an den Wehrleiter. Dann war es soweit: Per Funkspruch wurde das neue Schmuckstück herangeordert, welches vorher versteckt in einer Seitenstraße geparkt war. Mit Martinhorn, Sirene und Blaulicht durfte der für die Drehleiter verantwortliche Maschinist Edwin Zwintzscher dann vorfahren und das Fahrzeug präsentieren.

Der Schützenverein Bleckendorf der Stadt Egeln e.V. war unterdessen angetreten, um die Drehleiter mit krachenden Salutschüssen willkommen zu heißen. Es folgten Ansprachen und Grußworte zahlreicher Gäste, darunter des Leiters der Verwaltungsgemeinschaft Egelner Mulde, der Vertreterin des Landkreises, eines Vertreters des Feuerwehrfahrzeugherstellers Metz sowie des Kreisbrandmeisters. Es folgten Grußworte der zahlreich erschienenen Delegationen befreundeter Feuerwehren von nah und fern, darunter die Partnerfeuerwehren aus Rüthen, Schierke und Bahrendorf sowie die Feuerwehren Kroppenstedt, Hakeborn, Westeregeln, Tarthun, Wolmirsleben und Unseburg. Viele Präsente wurden überreicht, darunter wechselte auch eine ganze Menge "Löschwasser" den Besitzer. Der Egelner Bürgermeister und der Verwaltungsleiter hatten sogar jeweils ein Fass Freibier dabei. Allen Gratulanten auf jeden Fall ein herzliches Dankeschön!

Nach all den Reden, Grußworten und Gratulationen waren alle Anwesenden - natürlich vor allem die Feuerwehrleute - mächtig gespannt auf die Technik des neuen Fahrzeuges. Dieses wurde dann sogleich in Beschlag genommen und dicht umlagert. Wo man hinsah - Staunen und Fachsimpeleien. Mit einigen Vorführungen konnte die Leistungsfähigkeit der neuen Drehleiter demonstriert werden.

Der Tag der offenen Tür hatte aber noch viel mehr zu bieten. So stand das Nachmittagsprogramm unter dem Motto "Spaß für jung und alt". Für alle Kinder gab es wie immer die begehrten Rundfahrten mit einem Feuerwehrauto, eine große Hüpfeburg, das Zielgerät zum Wasserspritzen und eine Bastelstraße. In der Feuerwache wurde frischgebackener Kuchen und Kaffee angeboten. An dieser Stelle wieder einen herzlichen Dank für all die leckeren Kuchenspenden an die vielen fleißigen Bäckerinnen. Musikalisch bot der Spielmannszug aus Stiege mehr als zwei Stunden sehr gute Unterhaltung. Natürlich hatten auch die Popmäuse einen Auftritt und boten einige Tänze aus ihrem Programm.

Dass an solch einem Festtag von der Feuerwehr Egeln eine Einsatzgruppe aufgestellt wird, erwies sich einmal mehr als notwendig. Denn als nachmittags alle fröhlich feierten, gab es auf einmal Alarm. In der Feldflur Richtung Hakeborn brannte ein Abfallberg. Sofort rückte das LF 20/16 zur Brandbekämpfung aus. Zum Glück keine größere Sache, nach etwa einer Stunde konnten die Kameraden vom Einsatz zurückkehren.

Dann brannte es gleich noch einmal - diesmal aber direkt auf dem Hof der Feuerwache und mit voller Absicht! Denn nun wollte die Egelner Jugendfeuerwehr zeigen, was der Feuerwehrnachwuchs in Sachen Brände löschen schon drauf hat. Extra für diesen Zweck war vorher aus alten Paletten ein "Brandhaus" gezimmert worden, welches nun lichterloh brannte. Nach wenigen Sekunden rückte die Gruppe der Jugendwehr mit dem Löschgruppenfahrzeug an, um mit 2 C-Rohren den Brand zu bekämpfen. Erfolgreich, dann bereits nach ein paar Minuten stieg nur noch weißer Rauch auf. Mit der Wärmebildkamera wurden letzte Glutnester gesucht und abgelöscht. Eine gelungene Übung und Vorführung, der Egelner Jugendfeuerwehrwart Andreas Wettin war hinterher sichtlich stolz auf seine Mädels und Jungs. Zudem war von ihm zu erfahren, dass sich die Jugendfeuerwehr immer über neue junge Leute freut, die Lust haben mitzumachen. Ein erster Mitgliederzuwachs ist bereits zu verzeichnen: Nach dem 1. Schnuppertag der Feuerwehr Egeln vor wenigen Wochen auf dem Marktplatz in Egeln gab es bereits vier Neuaufnahmen in die Jugendfeuerwehr.  

Unterdessen wehten mittlerweile leckere Düfte über das Feuerwehrgelände: Die Grillmeister der Egelner Wehr hatten Feuer unter Rost und Pfanne gemacht und ab sofort konnten sich die Gäste Steaks, Würstchen und Pilzpfanne schmecken lassen. Bevor dann gegen 19 Uhr der Tanzabend mit Live-Musik eingeläutet wurde, gab es noch die Premiere einer besonderen Modenschau: Die Egelner Feuerwehrleute zeigten erstmalig, mit wieviel verschiedenen "Anziehsachen" sie in den Einsatz gehen müssen - je nachdem welche Gefahr lauert. So wurden von der Ausgehuniform bis hin zu den Schutzkleidungen bei der technischen Hilfe, bei der Brandbekämpfung, bei besonderer Hitze, bei Säge- und Baumfällarbeiten, bei Einsätzen an und auf Gewässern, bei gefährlichen Stoffen und Gütern und bei stechenden Insekten alle Anzüge gezeigt, die zu den jeweiligen Anlässen getragen werden müssen. Kurz danach wurde es noch einmal sehr warm: Mit einer eindrucksvollen, mehr als 500 Grad heißen Fettexplosion und etwa 7 Meter hoher Stichflamme zeigten die Egelner Feuerwehrleute vor der Wache, was ein Schwall Wasser anrichten kann, den man in der Küche auf in einer Pfanne brennendes Fett schüttet. Zur Nachahmung eindeutig nicht empfohlen!

Nun gehörte die weitere Abendunterhaltung der Band "M+M", die mit bester Tanzmusik ordentlich Stimmung machte. So wurde dann fleißig bis spät in die Nacht das Tanzbein geschwungen.

An dieser Stelle möchten wir allen Gästen, Gratulanten, fleißigen Helfern, Unterstützern und Förderern danken, die diesen Tag der offenen Tür möglich gemacht haben. Besonderer Dank gilt außerdem der Umland Wohnungsbau GmbH, Heiner Grabau und Helegunde Nitschwetz für die Unterbringung der Kameraden unserer Partnerfeuerwehren, dem Jugendfreizeitzentrum Egeln, dem Spielmannszug Stiege, den Popmäusen, Matthias Denzien ("M+M") sowie dem Team der "Wilden Zicke" für die Kühlschränke und die Zapftechnik und dem "Restaurant am Markt" für die Bistrotische und die große Pfanne. Den nächsten Tag der offenen Tür wird es bei der Feuerwehr Egeln im September 2011 geben. Dann wird die Egelner Wehr stolze 145 Jahre alt. 

Zur Bildergalerie unseres Tages der offenen Tür ...

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Feuerwehr zum Anfassen begeisterte "Groß" und "Klein":

Erster "Schnuppertag" der Feuerwehr Egeln fand auf dem Marktplatz statt

(08/2009) In Sachen Mitgliederwerbung ist die Egelner Feuerwehr erstmals neue Wege gegangen: Mit dem ersten "Feuerwehr-Schnuppertag" sollten Bürgerinnen und Bürger aus Egeln auf die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Feuerwehrarbeit aufmerksam gemacht und neue Mitglieder für die Einsatzabteilung, die Jugendfeuerwehr und den Förderverein gewonnen werden. Extra zu diesem Zweck sind die Kameradinnen und Kameraden mit allem was sie an Einsatz-Technik zu bieten hatten kurzerhand auf den Egelner Marktplatz gezogen. Es wurde alles aufgebaut und durfte alles besichtigt, angefasst und ausprobiert werden. Die Egelner Feuerwehrleute standen für Fragen rund um den Brandschutz zur Verfügung. Für alle Kinder gab es ein Extra-Programm: An der Kübelspritze konnte die Treffsicherheit mit dem Löschstrahl geübt werden und ein Bastelstand mit Feuerwehrauto-Bastelbögen stand extra bereit. 

Das Konzept ging auf. Schon beim Aufbau gegen 9:30 Uhr wurden viele Egelner auf die Feuerwehr aufmerksam und erkundeten interessiert die Einsatztechnik. Zudem leuchteten sofort viele Kinderaugen, als die fünf Feuerwehrfahrzeuge auf dem Marktplatz entdeckt wurden. Dementsprechend dicht umlagert waren die Kübelspritze, die Bastelecke und die Fahrersitze der Feuerwehrautos - einmal am Steuer der großen roten Autos sitzen ... 

Damit dass kein Kindheitstraum bleiben muss, hat die Feuerwehr Egeln den Schnuppertag veranstaltet. Da neue Mitglieder gesucht werden, erdachten die Kameraden diesen neuen Weg der Mitgliederwerbung. Und es hat sich gelohnt. Allein für die Jugendfeuerwehr konnten vier Interessenten gewonnen werden, die zum Jugendfeuerwehrdienst kommen werden. Der Förderverein hat ebenfalls ein neues Mitglied bekommen, weitere bekundeten Interesse. Schon jetzt gibt es Ideen für den zweiten Feuerwehr-Schnuppertag 2010. Auf jeden Fall soll die Aktion wiederholt werden. Denn neue große und kleine Feuerwehrleute werden immer gebraucht!

Zur Bildergalerie unseres ersten Schnuppertages ...

Mehr Informationen zu unserer Mitglieder-Werbeaktion "Wo bist Du?" finden Sie hier ...

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Tag der offenen Tür:

Egelner Feuerwehr lädt am 5. September 2009 zu buntem Programm ein

(08/2009) Die Feuerwehr Egeln lädt alle Bürgerinnen und Bürger aus Egeln und Umgebung zum "Tag der offenen Tür" ein! Am Samstag, den 5. September 2009 wird es rund um die Feuerwache in der Worthstraße ein buntes Programm geben, dass für jung und alt eine ganze Menge zu bieten hat:

  • Los geht´s um 14:00 Uhr mit der feierlichen Indienststellung der neuen Drehleiter der Feuerwehr Egeln. 
  • Ab 15:00 Uhr warten selbstgebackener Kuchen und Kaffee auf hungrige Besucher. 
  • Alle Kinder können sich am Nachmittag auf viele spannende Höhepunkte freuen: Es gibt Rundfahrten mit einem Feuerwehrauto, eine große Hüpfeburg und ein Spielmobil werden bereit stehen. Zudem kann an der beliebten Bastelstraße kreativ gewerkelt werden.
  • Die Technik der Feuerwehr Egeln steht zur Besichtigung bereit. Außerdem sind Vorführungen der neuen Drehleiter geplant.
  • Die Jugendfeuerwehr Egeln wird bei einem Löschangriff, bei dem ein echtes Feuer gelöscht werden muss, ihr Können zeigen. 
  • Bei einer Modenschau werden verschiedenen Feuerwehr-Schutzkleidungen gezeigt.
  • Ab 19:00 Uhr erwarten die erwachsenen Besucher dann Musik und Tanz "Hinter der Feuerwache" mit Live-Band "M+M" (bei schlechtem Wetter Tanz "In der Feuerwache"). 

Für Ihr leibliches Wohl wird während des gesamten Tages der offenen Tür gesorgt! Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns am 5. September 2009! 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Unternehmen helfen immer wieder der Feuerwehr:

Waschmaschine gespendet und Jugendfeuerwehr unterstützt

(07/2009) Es gibt Egelner Unternehmen, die die Feuerwehr Egeln immer wieder unterstützen. So wurde eine Waschmaschine zur Pflege von Handtüchern, Gardinen und Tischdecken in der Feuerwache benötigt. Die Firma Wermuth half kurzfristig aus und lieferte kostenlos eine Waschmaschine. Ebenfalls geholfen wurde der Egelner Jugendfeuerwehr: Landwirt Dorow und Landwirt Baier spendeten Geld für den Feuerwehrnachwuchs, welches in die Jugendarbeit der Wehr fließen wird.

Wir sagen den Unterstützern herzlichen Dank!     

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wärmebildkamera ergänzt die technische Ausstattung der Egelner Wehr:

Feuerwehrleute können nun mit "ARGUS"-Augen gucken ...

(07/2009) Wird die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand gerufen und es sind Menschen aus den brennenden Räumlichkeiten zu retten, zählt jede Sekunde. Sofort dringen Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten und Schlauchleitung in das Haus ein und versuchen die Vermissten so schnell wie möglich zu finden und herauszuholen. Das Hauptproblem: Dichter Rauch erschwert die Sicht und macht das Vortasten und die Personensuche in den brennenden Räumen mühsam und langwierig. Mussten sich die Feuerwehrleute dabei bis jetzt auf ihre Suchtaktik sowie ihren Tast- und Orientierungssinn verlassen, steht der Egelner Feuerwehr mit der Wärmebildkamera vom Typ "ARGUS" nun ein Hilfsmittel zur Verfügung, welches bei der Suche entscheidende Hilfe leisten kann. Die Kamera kann durch dichtesten Brandrauch "hindurch gucken" und bildet dabei verschiedene Temperaturbereiche in verschiedenen Farben ab. Mithilfe dieser Technik können vermisste Menschen viel schneller gefunden und gerettet werden. 

Eine weitere wichtige Einsatzmöglichkeit ist die Ortung von versteckten Brandherden und Glutnestern. Bisher mussten mit viel Aufwand und entsprechendem Sachschaden Schalwände und Zwischendecken großflächig aufgesägt und eingerissen werden. Mithilfe der Kamera kann die Stelle nun direkt lokalisiert und der Brandherd bekämpft werden. Auch bei der Suche nach Vermissten im Freien bietet die Kamera verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Ist eine Suche im Dunkeln erforderlich, funktioniert die Wärmebildkamera wie ein Nachtsichtgerät und kann die schnelle Ortung vermisster Personen erleichtern.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Fußball-Freundschaftsspiel:

Staßfurter Feuerwehrleute bei „Auswärtsspiel“ mit 7:2 besiegt

(07/2009) Die Sportgruppe der Feuerwehr Egeln fuhr am 4. Juli diesen Jahres zur Feuerwehr Staßfurt, um ein Fußball-Freundsschaftspiel zu bestreiten. Der sportliche Vergleich sollte in erster Linie dazu dienen, das kameradschaftliche Miteinander der beiden Feuerwehren zu pflegen. Zu diesem Zwecke fand im Anschluss an das Spiel auch gleich ein gemeinsamer Grillabend statt.

Anpfiff war um 16:30 Uhr, gespielt wurden 2x35 Minuten. Die Egelner Mannschaft spielte eindrucksvoll auf, Tore wurden erzielt von Carsten Beinemann (3 Tore) sowie Benjamin Phillip, Christian Witte, Steffen Bohne und Patrick Jagnow (je ein Tor). Die Staßfurter erzielten zwei Treffer, so dass die Egelner Mannschaft mit dem 7:2 einen klaren „Auswärtssieg“ im Freundschaftsspiel einfahren konnte.

Das Gruppenfoto zeigt die Fußballmannschaften beider Feuerwehren (die Feuerwehr Egeln in den roten Trikots).

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Schauvorführung bei Egelner Autohaus:  

Moderne Rettungstechnik eindrucksvoll demonstriert

(07/2009) Bei einer Schauvorführung demonstrierte die Egelner Feuerwehr am 27.06.2009 ihr Können. Anlässlich eines Aktionstages des Egelner Autohauses "Schmidt und Söhne" wurde dargestellt, wie eingeklemmte Unfallopfer aus einem Fahrzeug gerettet werden. Dafür stellte der Chef des Autohauses extra ein altes Fahrzeug zur Verfügung. Die hydraulischen Rettungsgeräte der Feuerwehr Egeln wurden eingesetzt, um die "Verunfallten" fachgerecht und behutsam zu befreien. Somit war die Schauvorführung gleichzeitig eine praktische Einsatzübung für die Feuerwehrleute. Autohauschef und -mitarbeiter durften später sogar einmal selbst "Hand anlegen" und die Rettungstechnik ausprobieren. Die Darstellung der verheerenden Wirkung einer Fettexplosion in der heimischen Küche und die Ausstellung der Feuerwehrautos rundete das Schauprogramm für die Autohausbesucher ab. 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Jugendfeuerwehr fuhr zum Sommercamp nach Güsten:

Sommerzeit - Zeltlagerzeit

(7/2009) Die Egelner Jugendfeuerwehr hat vom 25.-28.6.2009 in guter alter Tradition ihr Zeltlager abgehalten. Ziel der Reise war in diesem Jahr Güsten, wo die jungen Brandschützer aus dem gesamten Salzlandkreis zusammenkamen. Aus Egeln waren acht Teilnehmer und Betreuer angereist.

In vier Tagen wurde eine Menge abwechslungsreiches Programm geboten. Nachdem Zeltaufbau, den einige Egelner Feuerwehrleute tatkräftig unterstützten, wurde gleich am ersten Abend eine Disko veranstaltet. Spiel, Sport und Spaß standen am nächsten Tag an. Beim Volleyball- und Fußballturnier konnte sich der Feuerwehrnachwuchs so richtig austoben. Geschicklichkeitsspiele und Wissenstests zur Feuerwehrtechnik forderten außerdem Koordination und Fachwissen der jungen Leute. Dabei musste z.B. versucht werden, einen Schlauch so zielgenau wie möglich auszurollen. Ein „Mensch-Ärger-Dich-nicht“-Spiel in Lebensgröße sorgte ebenfalls für eine Menge Spaß. Ein Kinoabend rundete das vielseitige Programm ab.

Ein weiterer Höhepunkt war die Zubereitung von eigener Verpflegung. Die Jugendfeuerwehrleute bekamen lediglich einige Zutaten gestellt und sollten daraus ein schmackhaftes Mittagsmahl zaubern. Die Bratkartoffeln, die dabei herauskamen schmeckten allen – Aufgabe mit Bravour erfüllt.

Alles in allem hatten die Egelner Jugendfeuerwehrleute und ihre Betreuer um Jugendfeuerwehrwart Andreas Wettin viel Spaß im Güstener Zeltlager. Vor allem der Kontakt und die Kameradschaftspflege zu den anderen Jugendfeuerwehren hat allen sehr gefallen und ließ schonmal Vorfreude auf das Camp im nächsten Jahr aufkommen.

Foto zeigt die Egelner Jugendfeuerwehrgruppe bei der Zubereitung der Selbstverpflegung.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Feuerwehr zum Anfassen für Kindergartenkinder:

„Bördespatzen“ zu Gast bei den Egelner Brandschützern

(07/2009) Da waren leuchtende Kinderaugen gewiss: Am 11. Juni 2009 besuchten 21 Kinder im Alter von 4-5 Jahren und zwei Erzieher der "Sonnenkindergruppe" der Kita "Bördespatzen" die Egelner Feuerwehr. In zwei Gruppen aufgeteilt, nahmen die Kinder bei einem Rundgang durch die Feuerwache von der Technik Besitz. Wie fühlt es sich an, wenn man den Helm aufsetzt oder eine Feuerwehr-Einsatzjacke trägt? Die Kleinen bekamen in aller Ruhe alles erklärt und durften dabei natürlich alles anfassen und ausprobieren.

Dichtes Gedränge herrschte an den Feuerwehrautos: Einmal in der Mannschaftskabine Platz nehmen, wo sich sonst die Einsatzkräfte auf der Alarmfahrt mit schwerer Atemschutztechnik ausrüsten oder die moderne Rettungstechnik für Verkehrsunfälle kennenlernen. Die "Bördespatzen" hatten eine Menge Interesse an den großen roten Autos mit den Blaulichtern. Um so größer war die Freude, als eine kleine Fahrt mit dem Löschgruppenfahrzeug auf dem Programm stand.

Nicht genug, die Kleinen durften auch noch "richtig" löschen: Mit der Kübelspritze konnten sie üben, wie der Wasserstrahl treffsicher ins Zielgerät gelenkt wird. Als zum Schluss des Besuches auch noch ein Regenguss den trockenen Rückweg zur Kita unmöglich machte und kurzfristig entschieden wurde, die Kinder mit den Feuerwehrautos zurück zu fahren, war der Tag perfekt. Die "Bördespatzen" bedankten sich mit einem großen selbstgemalten Poster bei den Egelner Feuerwehrleuten für die spannenden Stunden. Vielleicht findet der eine oder andere von ihnen später einmal den Weg zur Feuerwehr? 

 

  +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

DLA(K) 23-12Provisorium hat ein Ende:

Egelner Feuerwehr kann endlich neue Drehleiter in Dienst stellen

(06/2009) In diesen Tagen wurde sie endlich in Dienst gestellt: Die neue Drehleiter DLA (K) 23-12 der Feuerwehr Egeln. Damit hat ein monatelang andauerndes Provisorium mit einem geliehenen Fahrzeug ein Ende. Das neue Fahrzeug vom Typ L 32 wurde von der Firma Metz Aerials gebaut und hat ein Mercedes-Atego-Fahrgestell. In den kommenden Wochen werden wir ausführlich über die neue Drehleiter und technische Details berichten. Vorab gibt es hier schon mal ein erstes Foto, die Leiter befindet sich auf dem Bild noch auf dem Werksgelände der Firma Metz. Mit der Indienststellung des neuen Fahrzeugs ist die Feuerwehr Egeln in der Lage, in vielen verschiedenen Notsituationen verlässliche Hilfe zu leisten - zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

Details zur neuen Drehleiter der Feuerwehr Egeln finden Sie hier ... .

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Jahreshauptversammlung 2009 der Feuerwehr Egeln:

Mitgliederwerbung geplant - neue Drehleiter soll endlich kommen

(03/2009) Die turnusmäßige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Egeln fand am 14. März 2009 in der Egelner Feuerwache statt. Neben dem obligatorischen Rückblick auf das vergangene Jahr standen vor allem die Neubeschaffung der Drehleiter und die Werbung neuer Mitglieder im Mittelpunkt. Hier geht es zum Bericht ...

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Rathaustreppe musste gefegt werden: Kamerad Andreas Nitschwetz und der verhexte Besen... 

(01/2009) Wer männlich, 30 Jahre alt und noch nicht unter der Haube ist, den ereilt in unseren Breiten ein besonderes Schicksal: Er muss die städtische Rathaustreppe fegen. So unlängst am 6. Januar 2009 mit unserem Feuerwehrmitglied Andreas Nitschwetz geschehen. Seine Kameradinnen und Kameraden von der Egelner Feuerwehr hatten dafür extra eine Menge "Kehrgut" auf den Stufen verteilt, die es nun mit einem Besen fachgerecht zu säubern galt. Der gemeine Trick dabei: Die Bastelabteilung der Feuerwehr Egeln hatte einen Besen entworfen, dessen Borsten von nicht ganz normgerechter Einheitslänge waren. Zudem war der Besenstiel mit einem "Spezial-Scharnier" versehen, worunter die Stabilität des Kehrgerätes doch enorm litt.

Andreas, der seit mehr als 20 Jahren in Egeln Feuerwehrmann und als Atemschutzgerätewart sowie Gruppenführer tätig ist, schlug  sich trotz aller Widrigkeiten tapfer als Saubermann. Für die endgültige Beseitigung der enormen Verschmutzung brauchte er allerdings die Unterstützung seiner Egelner Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, die dem lustigen Spektakel zahlreich beiwohnten :)) Alles Gute zum 30.!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Einsatz-Bilanz 2008: Zahl der Alarmierungen angestiegen

(01/2009) Für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Egeln ging das Jahr 2008 ruhig zu Ende. Den letzten Alarm gab es schon am 23. Dezember, der Jahreswechsel bescherte im Gegensatz zu den letzten Jahren keine weiteren Einsätze. In der Gesamtbilanz allerdings täuscht das ruhige Jahresende über einen Anstieg der Einsatzzahlen hinweg: Während die Egelner Feuerwehrleute 2007 zu 54 Bränden und Unglücksfällen alarmiert wurden, waren 2008 etwas mehr, nämlich 61 Einsätze, zu bewältigen.

Brandgeschehen

Dabei galt es insgesamt 18 Brände zu löschen. Das größte Feuer zerstörte am Abend des 10. September 2008 eine mit mehr als 6.000 Reifen gefüllte Lagerhalle des Egelner Reifenwerkes und verursachte einen hundertausende Euro hohen Sachschaden. Die Feuerwehr Egeln und mehrere Nachbarwehren waren zwei Tage lang im Einsatz, um mit massivem Einsatz von Löschschaum die Flammen in den Griff zu bekommen. Die lang andauernde Materialschlacht ging nicht spurlos an Einsatzgerät und -fahrzeugen vorbei, auch den Feuerwehrleuten wurde bei diesem Einsatz alles abverlangt.

Zudem mussten die Egelner Brandschützer vergangenes Jahr zu mehreren Wohnungsbränden, unter anderem in das Mühlenholz, die Magdeburger Straße sowie nach Unseburg und Wolmirsleben ausrücken. Im Einsatztagebuch 2008 finden sich außerdem einige Flächenbrände: Im Frühjahr und im Herbst brannten mehrmals Rundballen auf abgeernteten Äckern, im Hochsommer kam es zu zwei Bränden auf Kornfeldern. Dabei wurde neben großen Mengen Getreide auch landwirtschaftliche Technik vernichtet.   

Technische Hilfeleistungen

Den weitaus größten Anteil an den Einsätzen nahmen wie auch schon in den vergangenen Jahren die technischen Hilfeleistungen ein - 43 mal gab es deswegen Alarm. Dabei wurden die Feuerwehrleute zu den unterschiedlichsten Einsatzlagen gerufen: Einen Schwerpunkt nahmen wieder die Verkehrsunfälle ein. Sechs mal musste die Feuerwehr aus diesem Grunde ausrücken, bei drei Einsätzen wurden Unfallopfer in Fahrzeugen eingeklemmt. Leider waren bei zwei Unfällen auch Todesopfer zu beklagen. Verschmutzungen durch Öl gab es ebenfalls mehrere Male. Fünf mal waren Ölspuren abzustreuen, in drei Fällen wurde Öl auf Gewässern (Bode und Schäfergraben) festgestellt und musste fachgerecht entfernt werden. Wetterbedingte Einsätze gehören für die Egelner Feuerwehr auch zum traditionellen Einsatzspektrum der technischen Hilfe. Ganze 16 Mal galt es, Gefahrenstellen zu beseitigen, weil Äste abzustürzen drohten oder ganze Bäume umgefallen waren. Drei Hilfeleistungs-Einsätze gab es wegen Wasserschäden in Gebäuden. Jeweils zwei Mal wurden die Einsatzkräfte gerufen, weil der Rettungsdienst Unterstützung beim Transport von Patienten benötigte und weil Gegenstände aus Gewässern geborgen werden mussten (Diebesgut und ein Moped). Ein besonderer Einsatz stand Ende September 2008 an, als die Feuerwehrleute alarmiert wurden, um Fischkadaver aus einem Teich zu bergen. Umweltsünder hatten die Abwässer einer Chemie-Toilette in den Tümpel gekippt und so hunderte Fische getötet.

Tausende Stunden ehrenamtlicher Arbeit

Um die 61 Einsätze des vergangenen Jahres abarbeiten zu können, leisteten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Egeln im Jahr 2008 insgesamt 1.334 Einsatzstunden - ausnahmslos ehrenamtlich und unentgeltlich! Knapp 23 Stunden mussten sie dabei unter schwerem Atemschutzgerät arbeiten. Durchschnittlich dauerte ein Einsatz 2,2 Stunden. Pro Alarm wurden im Schnitt 10 Feuerwehrleute eingesetzt. Die Egelner Feuerwehrautos legten für die Einsatzfahrten 915 Kilometer zurück. Um für die vielfältigen Einsatzaufgaben gerüstet zu sein, bildeten sich die Wehrleute auch im vergangenen Jahr ständig fort: 1.195 Stunden Aus- und Fortbildung wurden von den Feuerwehrmitgliedern insgesamt am Standort in der Egelner Worthstraße abgeleistet. Hinzu kommen hunderte Aus- und Fortbildungsstunden auf Landkreisebene an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Staßfurt und an der Landesfeuerwehrschule Heyrothsberge.

Werbeaktionen für neue Mitglieder 2009 geplant

Viel Arbeit gab es für die Egelner Feuerwehr im vergangenen Jahr - und wird es auch in Zukunft geben. Damit auch immer genügend Feuerwehrleute bereitstehen, die im Ernstfall helfen können, startet die Feuerwehr Egeln in diesem Jahr eine Werbeaktion für neue Mitglieder. Ziel ist, interessierte Bürgerinnen und Bürger aus unserer Stadt für die Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr zu begeistern und als neue Einsatzkräfte zu gewinnen. Ebenso gesucht werden Kinder und Jugendliche, die Interesse haben, bei unserer Jugendfeuerwehr mitzumachen und so bereits in jungen Jahren in die Arbeit der "großen Feuerwehrleute" hineinzuschnuppern. Die Werbeaktion wird im Frühjahr starten - wir werden weiter berichten.  

Neue Drehleiter soll dieses Jahr kommen

Immer wieder kam auch im vergangenen Jahr die Drehleiter der Feuerwehr zum Einsatz und war bei mehreren Brand-, Rettungs- und Hilfeleistungseinsätzen eine dringend erforderliche Hilfe. Das Egelner Stammfahrzeug musste mittlerweile aus dem Verkehr gezogen werden, da es die technische Überprüfung beim Hersteller nicht mehr bestanden hatte und eine Reparatur zu kostspielig wurde. Ein Leihfahrzeug musste angemietet werden. 2009 soll nun endlich der dringend benötigte Ersatz her und eine neue Leiter gekauft werden.

Auch im Jahr 2009 werden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Egeln bereit stehen, um uneigennützig bei Bränden und Unglücksfällen zu helfen. Vielleicht finden auch Sie bald den Weg zu Ihrer Feuerwehr - vielleicht als neues Mitglied und Einsatzkraft? Vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall, jeden Freitag findet der Ausbildungsdienst an der Feuerwache in der Egelner Worthstraße statt, immer von 19 bis 21 Uhr. Kommen Sie doch einfach mal vorbei!

Über alle Einsätze und sonstige Ereignisse rund um die Egelner Feuerwehr werden wir auch 2009 umfangreich und detailliert im Internet unter www.feuerwehr-egeln.de berichten!   

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

[ <<< zurück zu „Aktuelles“ ]     [ Startseite ]

>>> nach oben