> Freiwillige Feuerwehr Stadt Egeln > Aktuelles > Archiv 2011

[ <<< zurück zu „Aktuelles“     [ Startseite

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Backen, basteln und werkeln in der Vorweihnachtszeit bei den Egelner "Kleinen Löschmeistern"

(12/2011) Am 12.11.2011 hieß es bei unserer Kinderfeuerwehr backen, basteln und werkeln für Weihnachten. Die Kinder hatten die Möglichkeit einen kleinen Kerzenständer in Sternform anzufertigen, Karten zu basteln und Plätzchen auszustechen und zu verzieren.

Beim Werken wurde die Feinmotorik und Ausdauer sehr gefordert, aber alle haben es sehr gut gemeistert und ihr bestes gegeben.

Beim Ausstechen der Plätzchen hatten die Kinder sehr viel Spaß, besonders weil der Teig so gut geschmeckt hat.

 

Auch das Verzieren „ schmeckte“ den Kindern.

Bei den Karten konnten die Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Zum Schluss präsentierten die Kinder stolz ihre Werke. Vielen Dank an Alle, die uns unterstützt haben!

(Text / Fotos: Jenny Kasten, Leiterin der Kinderfeuerwehr "Kleine Löschmeister" Egeln)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Familientag der Kinderfeuerwehr „Kleine Löschmeister“

(12/2011) Am 01.10.2011 fand der erste Familientag der Egelner Kinderfeuerwehr statt. Am späten Nachmittag trafen sich Eltern, Kinder und die Betreuer der Kinderfeuerwehr im Gerätehaus der Feuerwehr Egeln. Gemeinsam wurde alles vorbereitet, z.B. die Liegen der Kinder im Aufenthaltsraum aufgestellt, Tische und Bänke aufgebaut und vieles mehr. Als Vorbereitung auf das Zeltlager im nächsten Jahr haben die Kinder dann eine Nacht in der Feuerwehr übernachtet.

Die Kinder hatten viel Spaß bei der Vorbereitung und nahmen den Aufenthaltsraum gern in Beschlag. Alle hatten etwas mitgebracht, Würstchen, Fleisch, Salate, Brot, Obst……,damit stand einem gemütlichen Grillabend nichts im Weg. Der Wettergott hatte es auch sehr gut mit uns gemeint.

 

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Eltern für ihre Unterstützung bedanken. So wurde dies ein gelungener Abend. Vielen Dank an unsere Küchenfee Petra Schnaak.

Am nächsten Tag hieß es aufräumen, wegräumen und Ordnung schaffen. Danach konnten sich alle beim leckeren Frühstück stärken.

(Text / Fotos: Jenny Kasten, Leiterin der Kinderfeuerwehr "Kleine Löschmeister" Egeln)

 

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Gemeinsamer Ausbildungstag der Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde "Egelner Mulde" war ein voller Erfolg

(10/2011) Der erste gemeinsame Ausbildungstag der Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde "Egelner Mulde" am 8.10.2011 war ein voller Erfolg. Zusammen trainierten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Egeln, Borne, Hakeborn, Etgersleben, Westeregeln, Wolmirsleben, Tarthun und Unseburg auf dem Gelände der alten Malzfabrik in Etgersleben den Einsatz bei Bränden mit vermissten Personen, den Umgang mit Ausrüstung und Gerätschaften sowie das Vorgehen bei schweren Verkehrsunfällen. Es wurden mehrere Ausbildungs-Stationen zu verschiedenen Themen gebildet:

An einer Station erlernten die Feuerwehrleute den Umgang mit der Drehleiter DLAK 23/12 der Feuerwehr Egeln. Neben dem allgemeinen Kennenlernen der Technik des Fahrzeuges wurden zunächst die Einsatzmöglichkeiten erläutert. Danach wurde geübt, wie der Wasserwerfer vom Drehleiterkorb aus zur Brandbekämpfung eingesetzt wird und wie man die Krankentrage am Drehleiterkorb befestigt, falls Patienten aus großen Höhen gerettet werden müssen. Ebenfalls trainiert wurde der Betrieb des Belüftungsgerätes vom Drehleiterkorb aus. 

Bei der Station "Brandbekämpfung / Suchtechniken" ging es darum, anhand unterschiedlicher Techniken das Auffinden vermisster Personen im dichten Brandrauch zu trainieren. An weiteren Stationen übten die Feuerwehrleute den Einsatz der dreiteiligen Schiebleiter, den Betrieb der neuen Digitalfunkgeräte und den Einsatz des "Gerätesatzes Absturzsicherung".  

Bei einer abschließenden Übung probten die Kameradinnen und Kameraden das Vorgehen bei der Rettung von Menschen nach einem schweren Verkehrsunfall mittels hydraulischer Rettungsgeräte. 

Für das leibliche Wohl der Feuerwehrleute sorgten die Kameraden der Feuerwehr Unseburg. Abschließend wurde der Ausbildungstag ausgewertet, danach ließen die Feuerwehrleute aller beteiligten Wehren den Tag bei einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Hier einige Bilder vom Ausbildungstag:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Feuerwehr-Hochzeit: Kamerad Fabian Lohmann heiratet seine Nicole

(09/2011) Bei der Hochzeit ihres Feuerwehrkameraden Fabian Lohmann war die ganze Feuerwehr Egeln auf den Beinen. Traditionell haben sich die Feuerwehrleute für das Brautpaar einige Überraschungen ausgedacht. Bereits am frühen Morgen wurden die Feuerwehrautos festlich geschmückt. 

Nach der Trauung auf der Egelner Wasserburg musste das Brautpaar durch ein luftgefülltes Schlauchspalier. Dann wartete eine erste Aufgabe: Mittels eines Feuerlöschers musste ein Brand gelöscht werden - natürlich nicht ohne das vorherige Anlegen der Schutzkleidung. Nun kam eine leicht manipulierte Schrotsäge zum Einsatz. Mit dieser sollte das Brautpaar einen Baumstamm durchsägen. Leider nicht so einfach, wenn die Griffe fehlen. Diese waren von Fabian Lohmanns Kameraden bereits am Vormittag in ca.10 Meter Höhe versteckt und durch Luftballons gekennzeichnet worden. Mithilfe der Drehleiter musste das Brautpaar die Griffe holen und dann endlich konnte der Baumstamm durchgesägt werden. Im Anschluss an das kleine Überraschungsprogramm ging es mit Blaulicht und Martinshorn zur Feuerwache in die Wortstraße. Dabei nahm das Brautauto extra einen kleinen Umweg, sodass die Kameraden sich zu einem Spalier aufstellen und das Brautpaar im Gerätehaus empfangen konnten. Hier mussten die beiden dann noch ein Herz aus einem Bettlaken schneiden, durch das Bräutigam Fabian seine Nicole dann tragen musste. Anschließend wurde die Feuerwehr-Hochzeit bis in die Morgenstunden zünftig gefeiert.

Sogar der "Salzlandkurier" der "Volksstimme" berichtete:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 

Egelner Feuerwehr feiert 145-jähriges Bestehen

zur Bildergalerie ... 

(09/2011) Die Freiwillige Feuerwehr Egeln hat am 3.9.2011 ihr 145-jähriges Bestehen mit einem großen Feuerwehrfest für die ganze Familie bei einem Tag der offenen Tür gefeiert. Neben den Festivitäten wurden auch Ehrungen und Beförderungen vorgenommen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unseren treuen Sponsoren. Ohne Ihre Hilfe wäre der Tag der offenen Tür und die Jugendförderung bei der Feuerwehr Egeln nicht möglich!

Ein Besonderer Dank gilt den folgenden Firmen und Personen:

- Firma Wermuth
- Umland Wohnungsbau GmbH
- Autohaus Schmidt & Söhne
- Landwirt Achim und Andreas Klietz
- Landwirt Dorow
- Lacont Egeln
- Adlerapotheke Frau Beyer
- Intertechnik Hartmut Beyer
- Autoverwertung Rössler
- Busunternehmen Bernd Winter (für den kostenlosen Transport der Jugendfeuerwehr aus Schierke)
- Klaus und Thomas Baier Landwirtschaftsbetrieb GbR
- Dienstleistungen Frau Enkelmann
- Firma Prüßner
- Firma Mosel
- Autohaus Demuth
- Herrn Johann Hauser
- Messwärme Mario Reimann
- Sicherheitstechnik Graul
- Firma easy-media
- Druckerei H. Lohmann
- Firma Wöbke, Westeregeln

Lesen Sie hier den Bericht aus dem "Salzlandkurier" der "Volksstimme" ...

zur Bildergalerie ... 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ortswehrleiter bei der Feuerwehr Egeln gewählt:

Edwin Zwintzscher neuer Chef der Egelner Brandschützer

(08/2011) Die Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Egeln hat am 5. August 2011 den Kameraden Edwin Zwintzscher zum neuen Ortswehrleiter gewählt. Edwin Zwintzscher ist 43 Jahre alt und langjähriges Mitglied der Feuerwehr Egeln. 1983 trat er in die Feuerwehr ein und trägt mittlerweile den Dienstgrad des Hauptlöschmeisters. In den Jahren 1996 - 1997 hatte er bereits die Funktion des stellvertretenden Wehrleiters der Feuerwehr Egeln inne.

Wir wünschen unserem Kameraden Edwin Zwintzscher viel Erfolg bei der Ausübung seiner neuen Funktion des Ortswehrleiters!    

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Feuerwehr-Wettkampfsport:

Gute Platzierungen für Teams der Egelner Feuerwehr 

(07/2011) Am 25.06.2011 fuhren zwei Teams der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Egeln nach Staßfurt, um am Regionalausscheid auf Ebene des Altkreises Staßfurt in der Wettkampfdisziplin "Löschangriff nass" teilzunehmen. Beim "Löschangriff nass" muss innerhalb weniger Sekunden ein Löschangriff aufgebaut und mit 2 C-Rohren vorgetragen werden, um in kürzester Zeit einen Wasserbehälter zu befüllen.

Das Team der Egelner Einsatzkräfte erkämpfte sich mit einer Zeit von 54 Sekunden den 2. Platz, wenige Hundertstel Sekunden hinter dem Team der Feuerwehr Schneidlingen. Das Team der Jugendfeuerwehr Egeln erreichte mit einer Zeit von 56 Sekunden den 3. Platz von 9 angetretenen Jugendfeuerwehr-Mannschaften. Glückwunsch für diese beiden tollen Leistungen!

Die T-Shirts der Teams wurden gesponsert von den Firmen Prüßner Aschersleben, Messwärme Mario Reimann und Schließtechnik Graul.

Im Team der Jugendfeuerwehr Egeln sind gestartet: Michael Witte, Tim Feller, Dustin Koch, Julien Mosel, Leon Ziege, Josephine Stern und Marcus Brasdauskas.

Im Team der Feuerwehr Egeln sind gestartet: Andreas Mosel, Michael Witte, Steffen Malucha, Carsten Beinemann, Christian Witte, Günther Waldhelm und René Zeckert.

Die Jugendfeuerwehr beim Löschangriff. Auf dem rechten Bild bereitet das Männerteam der Feuerwehr Egeln sorgfältig den Löschangriff vor.

Der Startschuss ist gefallen. Nun geht es blitzschnell nach vorn Richtung Zielgeräte.

Die Zielgeräte werden befüllt. Rechts Gruppenfoto mit den wohlverdienten Pokalen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Egelner Kinderfeuerwehr ist nun komplett eingekleidet:

Die „Kleinen Löschmeister“ präsentierten stolz ihre neuen Feuerwehr-Anzüge 

(07/2011) Die Kinderfeuerwehr der Feuerwehr Egeln, die "Kleinen Löschmeister", wurden jetzt komplett eingekleidet. Die neuen schicken Anzüge wurden über die Verbandsgemeinde Egelner Mulde beschafft, besonderer Dank gilt deshalb dem Verbandsgemeindebürgermeister Herrn Stöhr. Zudem konnten für die Kinderfeuerwehr Spielgeräte wie z.B. ein Schwungtuch gekauft werden, dass der jüngste Feuerwehrnachwuchs begeistert in Empfang genommen hat. 

Die Übergabe der Anzüge und der Spielgeräte an die Kinderfeuerwehr fand am 25.06.2011 bei der Egelner Feuerwehr statt. Die Anzüge haben dann auch gleich ihre "Feuertaufe" bestanden: Beim Dienst der Kinderfeuerwehr stand das Thema "Brennen und Löschen" auf dem Plan. Zuerst wurde das Thema im Unterricht besprochen, dann durften die Kinder die heiß ersehnten Sachen erstmals Anziehen und zum Abschluss ein kleines Holzhaus löschen - natürlich unter Aufsicht der erwachsenen Feuerwehrleute.

Bedanken möchte sich die Egelner Kinderfeuerwehr bei Wolfgang Schinkel, er hat die Häuser gebaut, sowie bei Steve Kühne, Heiko Schneider und Edwin Zwintzscher die beim Löschen unterstützt haben, und natürlich auch bei Rita Kühne und Nadine Mosel.

Unser neues Schwungtuch.

Unsere neuen Anzüge bei der Feuertaufe. Jeder war beim Löschen des kleinen Holzhauses einmal an der Reihe.

Zum Abschluss des Dienstes haben wir eine Abschluss-Besprechung durchgeführt.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Jugendfeuerwehr Egeln widmet sich einen ganzen Tag lang den Aufgaben einer Berufsfeuerwehr:

 

"Ölspur" aus Kakao und ein brennendes Haus  

 

Text: Nadja Bergling ("Salzlandkurier" der "Volksstimme"); Fotos: Nadja Bergling, Christian Witte (Feuerwehr Egeln)

 

(05/2011) Vier Einsätze mussten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Egeln am Wochenende bestreiten. Am Sonnabend führten sie wieder einen Berufsfeuerwehrtag durch. Jugendwart Andreas Mosel zeigte sich mit den jungen Kameraden zufrieden.

Egeln. Eine Ölspur aus Kakao, ein brennendes Paletten-Haus, ein gestellter Unfall und eine vermisste Person – so kann man kurz die Einsätze umschreiben, die die Jugendfeuerwehr aus Egeln am Wochenende hatte. Einmal im Jahr ist es schon zur Tradition geworden, dass die jungen Kameraden die Egelner Feuerwehrwache "einnehmen". Einen Tag lang sind sie die Berufsfeuerwehr von Egeln.

 

Nachdem bereits kurz nach der Übernahme der Wache am Sonnabendmorgen eine Ölspur aus Kakao beseitigt wurde, stand am Nachmittag zunächst Sport und Spiel auf dem Programm. Doch daraus wurde leider nichts. Plötzlich schrillte erneut der Pieper, den Leon-Pascal Ziege, der am Wochenende Gruppenführer war, stets bei sich trug.

Während sich die 13 Mitglieder der Jugendfeuerwehr in Windeseile auf die Fahrzeuge begaben, loderte das Feuer auf dem Landwirtschaftsbetrieb Baier in Egeln schon lichterloh. Dafür sorgte das "Kokelkommando" Carsten Beinemann, Michael Witte, Dieter Nitschwetz und Fabian Lohmann. Aus mehr als 40 Paletten wurde ein Haus nachgebaut, das nun gelöscht werden musste. Nur wenige Minuten nach der Alarmierung schallten die Martinshörner durch Egeln und die vier Fahrzeuge bogen auf den Hof. Die Türen sprangen auf und die "kleinen" Kameraden begannen mit dem Löschangriff. Leon-Pascal hatte alles im Griff. Unterstützt wurde er dabei vom Wachabteilungsleiter Andreas Nitschwetz. Und so schnell wie sich das Feuer entzündet hatte, war es auch schon wieder gelöscht. Mit Einreißhaken und Wärmebildkamera suchten die Jugendfeuerwehr-Mitglieder nach Glutnestern. Jugendwart, Andreas Mosel, zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. "Natürlich sitzen noch nicht alle Handgriffe perfekt. Aber genau aus diesem Grund machen wir ja diese Übungen", so der Jugendwart. 

 

Verkehrsunfall und vermisste Person
Nach einer knappen Stunde war der Einsatz beendet. Zurück in der Wache wurden die Fahrzeuge wieder hergerichtet. Am späten Nachmittag waren dann die Eltern zum Grillen eingeladen. Auch sie sollten sich davon überzeugen, wie ihre Kinder in der Feuerwehr arbeiten. Doch auch der Grillabend wurde von dem Schrillen des Piepers unterbrochen. Die Einsatzbeschreibung lautete: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Vor der Wache wurde dieser nachgestellt. Die Eltern durften dabei zuschauen, wie sich ihre Kinder zusammen mit den "großen" Kameraden mit schwerem Gerät an das Fahrzeug herankämpften.

 

Doch auch am Abend war der Einsatztag noch nicht vorbei. Kaum hatte die Dämmerung eingesetzt, wurde die Jugendfeuerwehr zum nächsten Einsatz gerufen. Am Schützenplatz wurde eine Person vermisst.

Jugendwart Andreas Mosel zog ein positives Resümee am Ende des Tages und bedankte sich in diesem Zusammenhang beim "Kokelkommando", dem Küchenteam Sabine Wettin und Nadine Mosel, bei Thomas und Klaus Baier für die Bereitstellung der Fläche, bei der Firma Rössler, bei der Leitstelle des Salzlandkreises, beim Förderverein der Feuerwehr Egeln, bei der Firma Salzland-Druck, bei allen mitwirkenden Kameraden und bei allen Sponsoren, die die Jugendfeuerwehr unterstützen.

Die Egelner Jugendfeuerwehr angetreten zum "Schichtbeginn": Die Feuerwache wird vom Nachwuchs übernommen.  

Erst wird das Essen gemeinsam zubereitet und gekocht. Dann isst die Mannschaft gemeinsam.

Feuerlöschen (fast) wie die großen Feuerwehrleute. Andreas Nitschwetz erklärt dem Feuerwehrnachwuchs die Wärmebildkamera.

 

Auch der Umgang mit den Leitern und dem Gerätesatz Absturzsicherung wird geübt.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kinderfeuerwehr besucht Tag der offenen Tür:

„Kleine Löschmeister“auf großer Fahrt

Text: Nadja Bergling ("Salzlandkurier" der "Volksstimme"); Fotos: Jenny Kasten (Feuerwehr Egeln)

(05/2011) Während die Jugendfeuerwehr Egeln bei ihrem Berufsfeuerwehrtag im Einsatz war, war die Kinderfeuerwehr Egeln „Kleine Löschmeister“ auf Tour zum Tag der offenen Tür an der Brand- und Katastrophenschutz-Schule in Heyrothsberge.

15 Kinder und fünf Betreuer fuhren am Sonnabendmorgen vom Gerätehaus in der Worthstraße ab. „Vor Ort haben wir uns die Vorführung auf dem Ausbildungsgelände angeschaut. Dazu gehörten die Brandbekämpfung im Feuerwehrübungshaus, die Rettung einer Person aus einem Auto nach einem Verkehrsunfall, der Wettkampf der Jugendfeuerwehr, ein nachgestellter Gefahrgutunfall und die Höhenrettungsgruppe”, erklärt Jenny Kasten, Leiterin der Kinderfeuerwehr Egeln.

Begeistert zeigten sich die Kinder von der Hüpfeburg und den Spielgeräten am Bildungszentrum der Jugendfeuerwehren Sachsen-Anhalt. „Bedanken möchten wir uns bei Mr. Atz, der Feuerwehr Wolmirsleben und der Feuerwehr Etgersleben. Diese haben uns ihre Fahrzeuge zur Verfügung gestellt, da die Egelner Fahrzeuge für die Jugendfeuerwehr im Einsatz waren. Ohne die Unterstützung wäre der Besuch nicht möglich gewesen”, so Jenny Kasten.

Viel zu sehen gab es für die "Kleinen Löschmeister" beim Tag der offenen Tür an der Landesfeuerwehrschule Heyrothsberge

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

2. "Berufsfeuerwehrtag" der Egelner Jugendfeuerwehr am 28. und 29. Mai 2011: 

Feuerwehralltag wie bei den "Großen"

(05/2011) Die Egelner Jugendfeuerwehr veranstaltet an dem Wochenende vom 28.-29.05.2011 ihren 2. Berufsfeuerwehrtag. Die jungen Nachwuchs-Feuerwehrleute werden dann in die Egelner Feuerwache einziehen, um für zwei Tage den Alltag einer Berufsfeuerwehr nachzuleben. Genau wie bei den "Profis" gibt es einen stramm geplanten Tagesablauf, zwischendurch müssen immer wieder "Einsätze" abgearbeitet werden. Für alle Jugendfeuerwehrleute ein großes und interessantes Abenteuer. Vor allem, weil auch in der Feuerwache übernachtet wird.

Los geht´s am Samstag den 28.5. mit der Übernahme der Wache und der Fahrzeuge um 8:00 Uhr. Nach einem gemeinsamen Frühstück folgen verschiedene Ausbildungseinheiten, z.B. mit der Wärmebildkamera und im Umgang mit den Leitern. Nach dem Mittagessen stehen Sport und Spiel auf dem Programm. Es schließt sich eine Ausbildungseinheit in technischer Hilfeleistung an. Gemeinsame Freizeit der Jugendfeuerwehrleute mit ihren Eltern steht ab 17:00 Uhr auf dem Programm. Zum Abendbrot um 18:30 Uhr wird dann zünftig gegrillt. Nach einem Spieleabend wird dann um 22:00 Uhr die Nachtruhe eingeläutet. Am Sonntag den 29.05. werden alle Jugendfeuerwehrleute um 8:00 Uhr geweckt. Nach dem Frühstück um 9:00 Uhr wird dann um 10:00 Uhr die Feuerwache wieder an die "erwachsenen" Egelner Feuerwehrleute übergeben. Zwischendurch wird es immer wieder einen Alarm geben. Der Feuerwehrnachwuchs kann dann bei den unterschiedlichsten Einsätzen das erlernte Wissen und Können unter Beweis stellen. Eine spannende Sache, denn niemand weiß natürlich, wann die Alarmierungen erfolgen und welche Aufgaben zu lösen sind. 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gemeinsamer Ausbildungstag:

Egelner und Etgerslebener Feuerwehrleute üben Rettung und Brandbekämpfung

(05/2011) Feuerwehrleute der Egelner und Etgerslebener Wehren trainierten am Samstag den 7. Mai 2011 während eines gemeinsamen Ausbildungstages das richtige Vorgehen bei der technischen Rettung nach Verkehrsunfällen und bei der Bekämpfung von Bränden in Gebäuden. Da beide Wehren mitunter zusammen zu Einsätzen alarmiert werden, macht diese überörtliche Zusammenarbeit Sinn. Zudem stärkt es die Kameradschaft, verbessert die Qualität der Arbeit der Einsatzkräfte und lohnt den Aufwand umso mehr, den die Vorbereitungen für so einen Übungstag mit sich bringen.

Zwischen 8 und 9 Uhr wurden an der Wache Egeln die Vorbereitungen für den Übungstag getroffen. Dazu wurden zwei alte Autos präpariert, denn im ersten Ausbildungsteil galt es, eine eingeklemmte Person fachgerecht aus einem Unfallfahrzeug zu retten. In zwei Gruppen wurde dann der richtige Umgang mit den hydraulischen Rettungsgeräten geübt. Als "Unfallopfer" saß eine Puppe in dem Fahrzeug. Die beiden Ausbilder Carsten Beinemann und Michael Witte von der Feuerwehr Egeln erklärten alle notwendigen Arbeitsschritte in aller Ruhe, denn anders wie beim Rettungseinsatz hat man bei solch einem Ausbildungstag die Chance, ohne Einsatzstress alle Varianten der technischen Rettung auszuprobieren und den Umgang mit den schweren Hydraulikwerkzeugen zu üben.

Begonnen wurde die Rettungsübung mit dem richtigen Aufbau eines Bereitstellungsplatzes für die Gerätschaften. Dann galt es, verschiedene Techniken zur Befreiung einer in einem Auto eingeklemmten Person anzuwenden und auszuprobieren. Dafür wurde das Fahrzeug zuerst durch Stabilisierung und Unterbau sowie dem Herstellen der Löschbereitschaft für den Fall eines Entstehungsbrandes gesichert. Besonderes Augenmerk galt der Airbagsicherung. Nicht ausgelöste Airbags können zu einer großen Gefahr für die Einsatzkräfte und die im Fahrzeug eingeklemmte Person werden. Als nächstes wurde das Glasmanagement trainiert. Die Seitenscheiben wurden mittels Klebeband abgeklebt und in einem Stück entfernt, damit sie für die zu rettende Person keine Gefahr durch Splitter mehr darstellen. Zudem wurde die Frontscheibe entfernt. Mit den hydraulischen Rettungsgeräten Schere und Spreizer wurden dann die Türen entfernt und das Dach abgetrennt. Während dieser Arbeiten wurde wiederholt der Fahrzeuginnenraum gründlich nach nicht ausgelösten Airbags abgesucht, die im gesamten Auto z.B. auch im Bereich des Daches verbaut sein können. Es gibt mittlerweile Fahrzeuge auf dem Markt mit 13 Airbags. Tendenz zunehmend. Im Fußraum des PKW kam nun der Pedalschneider zum Einsatz - eine Art hydraulische Mini-Schere für Arbeiten in engstem Raum und gleichzeitig mit großer Kraft, um auch massive Stahlstäbe wie Pedale zu durchtrennen. Dieses Werkzeug ist wichtig, da Unfallopfer bei Verkehrsunfällen häufig im Bereich der Füße eingeklemmt werden. Mit Hilfe der hydraulischen Rettungszylinder wurde das Fahrzeug dann soweit auseinandergedrückt, dass eine Rettung der eingeklemmten Person möglich wurde. Die Rettung geschah dann mittels eines stabilen Brettes, eines sogenannten Spineboards, um eine möglichst achsengerechte Lagerung des Patienten während der Rettung zu ermöglichen. Während der gesamten Übung gaben die Ausbilder Hilfestellung und Tipps zum Anwenden der Rettungsgeräte. 

Doch nicht nur die technische Hilfeleistung stand auf dem Programm dieses Ausbildungstages. Geübt wurde als zweiter Schwerpunkt die Brandbekämpfung in Gebäuden. Die Umland Wohnungsbau GmbH Egeln hatte den Einsatzkräften extra ein geeignetes Übungsobjekt zur Verfügung gestellt. Als Ausbilder für die Brandbekämpfung leiteten Andres Mosel und Andreas Nitschwetz die Gruppen an. Trainiert wurde zuerst das Vorgehen in einem verrauchten, unbekannten Gebäude unter Nullsicht-Bedingungen. Dazu wurden die Atemschutzmasken der Feuerwehrleute extra mit Flammschutzhauben abgedeckt. Raum für Raum wurde auf diese Weise schrittweise nach vermissten Personen abgesucht. Laufend wurden von den vorgehenden Trupps Informationen zu den Räumlichkeiten an den Gruppenführer "draußen" per Funkgerät übermittelt, damit sich dieser ein Bild davon machen konnte, wo sich seine Trupps momentan befinden. Außerdem hatten die Trupps beim Absuchen der Räume die Aufgabe, versteckte Gegenstände zu finden und über Funk mitzuteilen, um was es sich handelt. Mit jedem Trupp wurde nach dem Durchgang durch das Gebäude eine ausführliche Auswertung durchgeführt.

Abschließend wurde der Einsatz der Wärmebildkamera der Feuerwehr Egeln geübt. Hierfür wurden Wärmequellen versteckt, die dann mit Hilfe der Wärmebildkamera aufgespürt werden mussten.  

Gegen 12:30 Uhr wurde das Übungsszenario abgebaut und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt. Anschließend wurde der Ausbildungstag mit allen Mitwirkenden ausgewertet. Es hat allen Feuerwehrleuten aus Egeln und Etgersleben sehr gut gefallen und soll auf jeden Fall wiederholt werden. Endlich gab es danach die wohlverdiente Stärkung mit Bockwurst und belegten Brötchen. 

Abschließend ein großes Dankeschön allen Helfern für die Unterstützung bei der Organisation und Durchführung des Ausbildungstages! Ein besonderes Dankeschön außerdem an:

  • Fa. Rössler für die Bereitstellung der PKW,

  • Fa. Umland Wohnungsbau GmbH Egeln für die Bereitstellung des Übungsobjektes,

  • alle Kameraden die zum Gelingen des Ausbildungstages beigetragen haben,

  • Kamerad Dieter Nitschwetz für die Essenversorgung.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Frühjahrsputz bei der Feuerwehr Egeln

(03/2011) Bei der Feuerwehr Egeln stand kürzlich der Frühjahrsputz an. Am Samstag den 12.03.2011 versammelten sich rund 20 Kameradinnen und Kameraden, um im Gerätehaus und rundherum alles wieder schmuck zu machen. Der lange Winter hatte seinen unschöne Spuren hinterlassen. In der Woche zuvor waren bereits nach und alle Fahrzeuge gründlich gereinigt worden. 

Mit einer Stärkung beim gemeinsamen Frühstück ging es um 8 Uhr los. Unsere Küchenfee Petra sorgte mit leckeren Brötchen dafür, dass alle genug Kraft sammeln konnten, um den anstehenden Großputz zu meistern. Im Inneren des Gerätehauses wurden alle Räumlichkeiten und die große Fahrzeughalle einer grundlegenden Reinigung unterzogen. Zudem wurden die Tore blank gewienert. Am Außengelände wurde ebenfalls fleißig Hand angelegt. Neben einer gründlichen Reinigung des Vorplatzes mussten die Tannenhecken gestutzt, der Ölabscheider gereinigt und der Lagercontainer aufgeräumt und umgebaut werden. Nicht so oft benötigte Gerätschaften wurden vom Gerätehaus in den Container umgelagert. Beim gemeinsamen Mittagessen (Döner für alle!) stärkte man sich für die am Nachmittag anstehenden Restarbeiten. Gegen 16 Uhr war der Großputz dann geschafft. Der Frühling kann kommen!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Rückblick der Kinderfeuerwehr auf das Jahr 2010

(03/2011) Die Kinderfeuerwehr blickt auf ihre Aktivitäten im ersten Jahr seit Ihrer Gründung zurück. Was alles bei unseren Jüngsten los war und für die Zukunft geplant ist, lesen Sie auf den neuen Seiten über unsere Kinderfeuerwehr unter diesem Link ...

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neues Mannschaftstransportfahrzeug feierlich übergeben

 

(03/2011) Das im  Dezember 2010 in Dienst gestellte neue Mannschaftstransportfahrzeug der Feuerwehr Egeln wurde nun feierlich übergeben. Neben den Egelner Feuerwehrleuten waren auch Kameradinnen und Kameraden der Wehren aus Westeregeln und Tarthun auf dem Marktplatz in Egeln angetreten, denn auch die Vertreter dieser beiden Wehren konnten sich über je ein neues Feuerwehrfahrzeug freuen. Lesen hier mehr im Artikel der Staßfurter Volksstimme (PDF-Dokument) ...

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

[ <<< zurück zu „Aktuelles“ ]     [ Startseite ]

>>> nach oben