> Freiwillige Feuerwehr Stadt Egeln > Aktuelles > Archiv 2013

[ <<< zurück zu „Aktuelles“     [ Startseite

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Weihnachtsmann kam zur Bescherung bei den "Kleinen Löschmeistern"

(12/2013) Zur Weihnachtsfeier der "Kleinen Löschmeister", der Egelner Kinderfeuerwehr, kam der Weihnachtsmann zur Bescherung. Erstaunlicherweise trug er sogar Feuerwehrstiefel ...

Ein Bericht aus dem "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 23.12.2013 (Text und Fotos von Nadja Bergling):

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Brandopfer sagen der Feuerwehr Egeln Dank - Spende an Förderverein übergeben

(12/2013) Anfang Februar diesen Jahres wurde der Egelner Landwirtschaftunternehmer Gunnar Kortum nachts von merkwürdigen Geräuschen aus dem Schlaf gerissen. Als er aus dem Fenster sah, konnte er es kaum fassen: Die große Halle mit vielen wertvollen landwirtschaftlichen Gerätschaften und dem Strohlager brannte lichterloh! Die Feuerwehr Egeln und die benachbarten Feuerwehren waren schnell zur Stelle und versuchten mit einem umfangreichen Löschangriff zu retten was zu retten war. Trotzdem war der Schaden immens. Dennoch war es dem raschen und umsichtigen Feuerwehreinsatz zu verdanken, dass der Großbrand nicht auf weitere Häuser übergriff und auf ein Gebäude begrenzt werden konnte. 

Trotz des erlittenen Schadens wollte sich es die Familie Kortum nicht nehmen lassen, den Egelner Feuerwehrleuten für ihren Einsatz zu danken. Beim Dienstabend der Feuerwehr Egeln am 13.12.2013 nutzte der Egelner Bürgermeister Reinhard Luckner die Gelegenheit und übergab im Namen von Gunnar Kortum einen Scheck über 500 Euro an die Feuerwehr Egeln bzw. deren Förderverein "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V.". Die Feuerwehr Egeln und der Förderverein bedanken sich herzlich für diese Spende! Das Geld wird der Förderung der Nachwuchsarbeit (Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehr der Feuerwehr Egeln) sowie der Brandschutzerziehung zu Gute kommen.

Freuen sich über den Spendenscheck der Familie Kortum aus den Händen von Bürgermeister Reinhard Luckner (Mitte) und sagen "Danke": Edwin Zwintzscher, Wehrleiter der Feuerwehr Egeln (links) und Andreas Nitschwetz, stellvertretender "Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln".

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vorstand des Fördervereins zum Erfahrungsaustausch im Harz

(12/2013) Nicht nur die Feuerwehren Egeln und Schierke am Brocken im schönen Harz verbindet eine lange Freundschaft, auch die Fördervereine beider Wehren pflegen einen regen Austausch. Jüngst fuhr der Vorstand des "Vereins zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V." zum Erfahrungsaustausch nach Schierke. Bei dem Besuch ging es neben allgemeinen Themen auch darum, die Schierker beim weiteren Aufbau des Fördervereins zu beraten. Aus Egeln waren neben dem Vereinsvorsitzenden Heiner Grabau dessen Stellvertreter Andreas Nitschwetz und die Schatzmeisterin des Vereins Ute Schulze angereist. Nach den Gesprächsrunden zu den Themen Vereinsaufbau und -verwaltung gab es ein Rahmenprogramm. So wurde die Egelner Delegation von den Schierker Kameraden auf den Brockengipfel gefahren und hatte die Möglichkeit, die Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes zu besichtigen - ein sehr informativer Ausflug. Zudem konnte das neue Löschfahrzeug der Feuerwehr Schierke ausgiebig besichtigt werden.   

Die Mitglieder des Vorstandes des "Vereins zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V." bedanken sich herzlich für die Gastfreundschaft bei der Feuerwehr Schierke und freuen sich schon auf das nächste Treffen in Egeln!  

Gesprächsrunde beim Erfahrungsaustausch der Fördervereine der Feuerwehren Egeln und Schierke. Rechts ist das neue Löschfahrzeug der Schierker Kameraden zu sehen.    

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Übung der Wehren der Verbandsgemeinde Egelner Mulde: 

Brand im Borner Kindergarten simuliert  

(12/2013) Auch die Wehren der Verbandsgemeinde übten gemeinsam. Am Samstag den 23.11.2013 wurde ein Brand im Kindergarten in Borne simuliert. Ein Bericht aus dem "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 25.11.2013 (Text und Fotos von Nadja Bergling):

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Statt Dienstabend Alarmübung: 

Die Feuerwehr Egeln trainierte die Brandbekämpfung am alten Egelner Bahnhof 

(11/2013) Ein Bericht aus dem "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 20.11.2013 (Text und Fotos von Volker Müller):

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Adventszeit steht vor der Tür! 

Die Kinderfeuerwehr Egeln hat schonmal Weihnachtsplätzchen gebacken ...

(11/2013) Ein Bericht aus dem "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 20.11.2013 (Text und Fotos von "Volksstimme"-Redakteurin Nadja Bergling):

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kaum als Spende übergeben, schon im Einsatz: Die neuen Trainingsanzüge der Feuerwehr Egeln

(11/2013) Ein Bericht aus dem "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 19.11.2013 (Text und Foto von "Volksstimme"-Redakteurin Nadja Bergling):

 

Den ausführlichen Einsatzbericht finden Sie hier ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Volkstrauertag: Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Egeln gedenken gemeinsam der Toten

(11/2013) Ein Bericht aus dem "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 16.11.2013 (Text und Fotos von "Volksstimme"-Redakteurin Nadja Bergling):

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dank einer Spende vom Kameraden Klaus-Peter Meier:

Trainingsanzüge stehen nun als Ersatz-Kleidung nach langen Einsätzen zur Verfügung

(11/2013) Die Feuerwehrleute erleben es immer wieder: Nach einem langen Einsatz unter schwerem Atemschutz oder in den gasdichten Chemiekalien-Schutzanzügen zieht man die Schutzjacke und -hose aus und die gesamte Kleidung darunter ist nass geschwitzt und riecht nach Rauch. Einfach mal schnell umziehen und in neue Sachen schlüpfen war bisher nicht drin. In der Regel kommen unsere Freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen bei Alarm direkt zur Feuerwache geeilt und haben keine Wechselkleidung dabei. Also hieß es bisher in den verdreckten und verschwitzten Klamotten bleiben und die nächste Erkältung einfach hinnehmen ... 

Dank einer großzügigen Spende konnte dieser Situation nun abgeholfen werden. Klaus-Peter Meier, selbst Feuerwehrkamerad, langjähriger Wehrleiter der Feuerwehr Egeln und TechniSat-Fachhändler, spendete mit Unterstützung von TechniSat einen Satz von acht Trainingsanzügen, mit denen sich die eingesetzten Feuerwehrleute erst einmal einkleiden können, wenn die eigenen Sachen nach einem Einsatz nicht mehr getragen werden können. Die Anzüge wurden auch noch extra mit den Schriftzügen der Feuerwehr Egeln und TechniSat bedruckt.

Am Freitag den 01.11.2013 konnten die Trainingsanzüge anlässlich des Ausbildungs-Dienstabends der Feuerwehr Egeln übergeben und in Dienst gestellt werden: © Feuerwehr Egeln

Übergabe der neuen Anzüge an die Feuerwehr Egeln (v.l.n.r.): René Zeckert, Klaus-Peter Meier, Wehrleiter Edwin Zwintzscher und Kevin Jagnow.

Stolz präsentiert Kamerad René Zeckert den neuen Trainingsanzug. 

Bericht aus dem "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 14.11.2013 (von "Volksstimme"-Redakteurin Nadja Bergling):

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Jugendfeuerwehr übt Such- und Rettungsmethoden wie die "Großen"

(11/2013) Am 1. November 2013 stand bei der Jugendfeuerwehr ein besonderer Dienst auf dem Programm: Die Nachwuchs-Feuerwehrleute konnten bei einer speziellen Ausbildung ausprobieren, wie es ist, bei Null-Sicht in verqualmten Räumen Menschen zu suchen und zu retten. Diese Ausbildungsmethode, bei der gänzlich "blind" mit Atemschutzgeräten vorgegangen wird, findet sonst nur bei den "großen" Feuerwehrleuten statt. Natürlich gab es für die Jugendfeuerwehrleute keinen echten Qualm und auch keine richtigen 15 Kilogramm schweren Atemschutzgeräte auf den Rücken, sondern eine Strumpfmaske vor die Augen und nachgebaute, leichtere Pressluftatmer. Spannend war es allemal und unser Feuerwehrnachwuchs machte seine Sache richtig gut, wie man auf den Bildern sehen kann:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Erste Hilfe bei Kindern: Feuerwehrleute besuchen wichtige Fortbildung

(11/2013) In Erster Hilfe bilden sich die Feuerwehrleute aus Egeln regelmäßig fort. Schließlich kann es immer wieder Situationen geben, in denen sie die ersten am Unfall- bzw. Einsatzort sind und qualifiziert helfen können. Was ist jedoch, wenn Kinder oder Säuglinge betroffen sind? So schlimm diese Situation auch sein mag, auch in diesem Fall wollen die Feuerwehrleute fachgerecht helfen. 

Am Seminar "Erste Hilfe am Kind" nahmen im September und November 2013 sieben Feuerwehrleute aus der Verbandsgemeinde Egelner Mulde teil, darunter drei Kameraden der Feuerwehr Egeln. Themen waren neben der Vermittlung von theoretischem Grundwissen zum Verhalten im Notfall das Erlernen der stabilen Seitenlage, das Anlegen von Verbänden und die Herz-Lungen-Wiederbelebung beim Säugling und beim Kleinkind.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Egelner Feuerwehrleute üben neue Unfall-Rettungsmethoden:

Spezial-Seminar hilft Menschen retten

(11/2013) Am 19.10.2013 hatten vier Egelner Feuerwehrleute die Gelegenheit, ein Spezial-Seminar zu besuchen, bei dem neue Rettungstechniken geübt wurden. Der Lehrgang diente dem Trainieren verschiedener Einsatztaktiken der patientengerechten und schnellen Befreiung von Verkehrs-Unfallopfern aus Fahrzeugen. Zudem wurde der sichere Umgang mit den hydraulischen Rettungsgeräten geübt. Das Seminar fand im brandenburgischen Ludwigsfelde statt.

Bei der vorangehenden dreistündigen theoretischen Einweisung, wurden die Themen Verkehrsabsicherung, Organisation am Unfallort, Materialablage und -bereitstellung sowie Fahrzeugtechnik behandelt. Weitere Inhalte waren die Standard-Einsatzregeln, Vorgehen bei der Erstöffnung, der Versorgungsöffnung sowie der Rettungsöffnung und die nachfolgenden Arbeiten. 

Danach ging es an das praktische Üben an verschiedenen PKW. Die im Theorieteil erlernten Inhalte konnten sogleich in der Praxis angewendet werden. Angefangen bei der Fahrzeug-Sicherung, Vordringen in den Innenraum des verunfallten PKW, Vorbereitung der Insassen für die Rettung über den korrekten und sinnvollen Einsatz der hydraulischen Schere, des Spreizers, der Rettungszylinder und der Säge bis hin zur Übergabe der Patienten an den Rettungsdienst wurde alles ausgiebig erprobt.

Das erlernte Wissen wird nun von den Egelner Feuerwehrleuten, die an dem sehr wertvollen Seminar teilnehmen konnten, an ihre Kameradinnen und Kameraden am Standort Egeln bei den Ausbildungsdiensten weitergegeben. So sind die Einsatzkräfte mit ihrem Fachwissen auf dem neusten Stand und für zukünftige Rettungseinsätze gut gewappnet.

Ein paar Foto-Eindrücke vom Seminar in Ludwigsfelde: © Feuerwehr Egeln

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kinderfeuerwehr besuchte Feuerwehr-Zentrale und Tiergarten in Staßfurt - Jahresabschluss in Strenzfeld

(10/2013) Wo machen die Feuerwehrleute viele Ausbildungslehrgänge? Wo ist die Übungsstrecke für die Atemschutzgeräteträger, die einmal jährlich durchlaufen werden muss? Wo werden die Feuerwehrschläuche gewaschen und geprüft? Wo werden die Atemluftflaschen der lebenswichtigen Pressluftatmer wieder aufgefüllt? Wo werden die Feuerwehrgeräte überprüft und gewartet? Diese Fragen bekamen unsere jüngsten Feuerwehrmitglieder der Egelner Kinderfeuerwehr am 21.10.2013 dort beantwortet, wo all diese Aufgaben erledigt werden: In der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) des Landkreises in Staßfurt. 

Bei einer ausgiebigen Führung über das Gelände und durch die Gebäude wurden alle Fragen beantwortet. Dabei konnten die Kinder die Übungsstrecke für die Atemschutzgeräteträger selbst ausprobieren, die große Schlauchwaschanlage sorgte ebenfalls für Erstaunen. Anschließend ging es noch in den Staßfurter Tiergarten, wo Erdmännchen und Co. besucht wurden. Ein interessanter und sehr lehrreicher Tag für unsere Kinderfeuerwehr! Hier gibt es ein paar Eindrücke unseres Ausfluges:

Am 26.10.2013 feierten alle Kinderfeuerwehren des Landkreises ihren Jahresabschluss. Die Veranstaltung fand in Strenzfeld statt. Eine große Hüpfeburg, Vorführungen und verschiedene Mannschaftsspiele und Übungen sorgten für ein interessantes und abwechslungsreiches Programm. Den "Kleinen Löschmeistern" der Egelner Kinderfeuerwehr hat es gut gefallen.   

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kameradschaftsabend am 19.10. 2013 mit der Partnerfeuerwehr Schierke

(10/2013) Als sich die Egelner Feuerwehrleute im September 2013 zum Arbeitseinsatz trafen und das Außengelände rund um die Egelner Feuerwache auf Vordermann brachten, stand auch Baumpflege auf dem Programm. Nach dem Stutzen der Nadelbaumhecken war eine Menge Baumschnitt übrig. Schnell war daraufhin die Idee geboren, ein Herbstfeuer mit Kameradschaftsabend zu veranstalten. Nach dem Einholen der erforderlichen Genehmigungen ging es an die Planung. Eingeladen wurde die Kameraden der Partnerfeuerwehr aus Schierke, die der Einladung gerne folgten und zu sechst am Abend des 19.10.2013 anreisten. 

Die beiden Wehrleiter René Menzel (Schierke) und Edwin Zwintzscher (Egeln) eröffneten den Abend mit einigen Worten zur Partnerschaft der beiden Wehren. René Menzel hob dabei besonders das Engagement des Egelner Feuerwehrkameraden Heiner Grabau hervor, der die Freundschaft beider Wehren in den 80er Jahren einfädelte. Nachträglich gab es für Heiner Grabau Glückwünsche und ein Präsent zu seinem 70. Geburtstag. 

Anschließend wurde das Feuer entzündet und der Grill angeheizt. Dann wurde deftig gefuttert: Neben Würstchen, Steaks und Bouletten gab es Schmalz- und Gehacktesbrote. Nach einem netten Abend mit vielen Geschichten am Lagerfeuer bezogen die Schierker Feuerwehrleute ihr Nachtquartier in der Egelner Feuerwache. Nach einem stärkenden Frühstück traten die Kameraden aus dem Harz am Sonntagmorgen ihren Heimweg an.

Die Einsatzbereitschaft wurde wie üblich bei der Feuerwehr Egeln während des Kameradschaftsabends durch eine extra aufgestellte Einsatzgruppe sichergestellt.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Egelner Nachwuchsfeuerwehrleute fuhren zum Zeltlager in den Harz

(09/2013) Ein ereignisreiches Zeltlager haben unsere Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehr vom 6.-8. September 2013 im Harz verbracht. Gemeinsam mit zehn Jugendfeuerwehrleuten der Partnerwehr Schierke am Brocken bezogen 15 Teilnehmer aus Egeln ihr Quartier mitten im Wald nahe Drei Annen Hohne. Die Jungs verbrachten die Nächte in einem großen Zelt, die Mädels hatten nebenan in einer Jagdhütte ihre Unterkunft.

Das Programm war vielfältig und bot eine Menge Abenteuer: Eine Wanderung zu einem Steinbruch wurde absolviert und natürlich gab es auch eine spannende Nachwanderung. Großer Höhepunkt war die Fahrt zum Luftfahrtmuseum Wernigerode. Hier gab es jede Menge Flugzeuge, Hubschrauber und sonstige größere und kleine Fluggeräte zu bestaunen und selber ausprobieren. Die Abende wurden entspannt am Lagerfeuer bei Stockbrot verbracht.

Insgesamt war es ein tolles Wochenende, an das sich alle gern zurück erinnern. Vielen Dank allen Organisatoren, Betreuerinnen und Betreuern!

Hier gibt es ein paar Eindrücke vom Harz-Zeltlager zu sehen:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Egelner Kinderfeuerwehr im Sommerlager

(08/2013) Unsere Kinderfeuerwehr hat am Wochenende vom 24.-25. August ihr Sommerlager abgehalten. Es gab viel zu erleben und unsere jüngsten Mitglieder hatten wieder viel Spaß. Und auch die Eltern kamen zu Besuch. Untenstehend dazu ein Beitrag von Nadja Bergling, Redakteurin des "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 26.08.2013.  

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Unsere Kinderfeuerwehr nimmt wieder neue Mitglieder auf

(07/2013) Einmal im Monat trifft sich unsere Kinderfeuerwehr. Spielerisch werden die Kleinen (Mindestalter 6 Jahre) unter fachlicher Anleitung an die Feuerwehr herangeführt. Die jüngste Abteilung der Feuerwehr Egeln erfreut sich einer großen Beliebtheit. Momentan wird wieder Nachwuchs gesucht. Untenstehend dazu ein Beitrag von Nadja Bergling, Redakteurin des "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 16.07.2013.  

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nachwuchswerbung für die Feuerwehr mal anders

(07/2013) Beim Waldbadfest in Egeln am 7. Juli 2013 konnten die Egelner Feuerwehrleute mit einigen Aktionen die Aufmerksamkeit vieler Kinder auf sich ziehen. Vielleicht findet demnächst der eine oder die andere den Weg zu unserer Kinderfeuerwehr oder Jugendfeuerwehr?

Nebenstehend dazu ein Bericht von Nadja Bergling, Redakteurin des "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 08.07.2013.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Egelner Jugendfeuerwehr tritt für 24 Stunden in die Fußstapfen der Berufsfeuerwehr

(07/2013) Der sogenannte "Berufsfeuerwehrtag" hat bei der Jugendfeuerwehr Egeln schon Tradition. Jedes Jahr fiebern die jungen Brandschützer, die als Nachwuchs der Egelner Feuerwehr ausgebildet werden, diesem Ereignis entgegen. Schließlich gilt es, sich bei nachgestellten Einsätzen zu bewähren und das gelernte Wissen und Können anzuwenden. Dabei wird für 24 Stunden der Wachalltag wie bei einer Berufsfeuerwehr gelebt. Ein echtes Abenteuer für die Jugendfeuerwehrleute.    

Über den Berufsfeuerwehrtag 2013 hat Nadja Bergling, Redakteurin des "Salzlandkurier" der "Volksstimme" einen interessanten Bericht verfasst (erschienen am 04.07.2013), der hier nachzulesen ist:

Egelner Jugendfeuerwehr tritt für 24 Stunden in die Fußstapfen der Berufsfeuerwehr ...

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dank Kooperation mit Nachbar-Landkreis:  

Egelner Feuerwehrleute besuchten Lehrgang „Technische Hilfeleistung“ in Gröningen

(06/2013) In der Zeit vom 24.05.2013 bis zum 22.06.2013 absolvierten die Egelner Feuerwehrleute Nadine Mosel, Susi Stolze und Kevin Jagnow den Technischen Hilfeleistungslehrgang Stufe I in Gröningen. Dank einer Kooperation zwischen der Verbandsgemeinde Egelner Mulde und dem Nachbar-Landkreis Börde ist es möglich, dass Kameraden aus Egeln und Umgebung an den TH-Lehrgängen in Gröningen teilnehmen können. Als Gegenleistung stellt die Feuerwehr Egeln ihren Rüstwagen am letzten Tag des Lehrganges den Kameraden zwecks Ausbildung zur Verfügung. Dieses unkomplizierte Verfahren ermöglicht den Feuerwehren der Egelner Mulde zusätzliche Lehrgangsplätze ohne lange Wartezeiten und leistet damit einen Beitrag zum hohen Ausbildungsstand der Feuerwehrleute.

Nach einer zweiwöchigen Unterbrechung aufgrund des Hochwassers im Land konnten die Kameradinnen und Kameraden am letzten Ausbildungstag ihr erworbenes Wissen in einem schriftlichen Leistungsnachweis unter Beweis stellen, was ihnen auch sehr gut gelang. Im Anschluss konnten dann Nadine Mosel, Susi Stolze und Kevin Jagnow ihre Zertifikate aus den Händen der beiden Ausbilder Daniel Giesecke (Feuerwehr Gröningen) und Torsten Engelhardt (Feuerwehr Egeln) in Empfang nehmen.

Das Gruppenfoto zeigt die Lehrgangsteilnehmer und ihre Ausbilder.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kindergartenkinder zu Besuch:

"Bördespatzen" erleben einen tollen Tag bei der Feuerwehr Egeln

(06/2013) Aus dem "Salzlandkurier" der "Volksstimme" vom 14.06.2013 von Redakteurin Nadja Bergling

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Feuerwehrhochzeit in Egeln:

Marion und Andreas haben "Ja" gesagt

(05/2013) Das sind die schönen Momente im Feuerwehrleben: Vor zehn Jahren haben sich Marion und Andreas bei der Egelner Jugendfeuerwehr kennen gelernt - nun haben die beiden Anfang Mai geheiratet. Andreas Nitschwetz ist Atemschutzgerätewart und Gruppenführer bei der Feuerwehr Egeln, seine Marion ist zudem noch beim Egelner Kammerchor "Young Voices" aktives Mitglied des Gesangs-Ensembles. Nach der Trauung in der Egelner Stadtkirche wartete auf dem Egelner Marktplatz eine große Feuerwehr-Aktion auf die beiden. Standesgemäß wurde das Brautpaar durch ein Schlauchspalier geleitet. Dann hatte Andreas eine Aufgabe zu meistern, die ihm als Atemschutzgerätewart nicht allzu schwer fiel: Es galt einen Pressluftatmer zusammenzusetzen und zu prüfen. Die nächste Aufgabe, die die Egelner Feuerwehrleute dem frisch vermählten Paar stellten, hatte es dann aber in sich. Andreas musste mit verbundenen Augen einen vollen Eimer Wasser durch einen Parcours manövrieren, ohne etwas von dem kostbaren Nass zu verschütten. Der Eimer war dabei an einem langen Seil am Korb der Drehleiter befestigt. Seine Marion gab die Kommandos, in welche Richtung der Korb schwenken sollte, Andreas bediente die Drehleiter. Die Aufgabe wurde mit Bravour gelöst, Wasser ging keines verloren. Diese Übung wird normalerweise mit den Drehleitermaschinisten durchgeführt, um den sicheren Umgang mit der Drehleiter zu üben.

Wir wünschen dem Brautpaar alles Gute und viel Glück für die gemeinsame Zukunft!

Hier gibt es ein paar Impressionen:

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Egelner Feuerwehrleute probieren neue Rettungsgeräte aus:

Schneiden und Spreizen mit modernster Technik

(04/2013) Die Egelner Feuerwehrleute hatten vor Kurzem die Gelegenheit, im Rahmen eines Ausbildungstages neue Geräte zur Rettung von Unfallopfern nach Verkehrsunfällen auszuprobieren. Zunächst folgte eine theoretische Einweisung beim Ausbildungsdienst am Freitagabend des 5. April 2013. Ein Fahrzeug mit Vorführgeräten der Firma Holmatro fuhr dann am Samstagvormittag auf dem Hof der Egelner Feuerwehr vor. Ein alter PKW stand bereits als Übungsobjekt bereit. Nun konnten die Einsatzkräfte nach Herzenslust verschiedene hydraulische Rettungsspreizer, -zylinder und -scheren unterschiedlicher Art und Größe ausprobieren und ausführlich mit den Geräten üben. Zudem wurden verschiedene Antriebsarten der Geräte (Benzinaggregat und Akkubetrieb) getestet. Es war eine sehr wertvolle Erfahrung für die Feuerwehrleute, zum Einen konnten sie die neuen Geräte eines anderen Herstellers kennenlernen und zudem einmal mit alternativen Rettungsgeräten üben, als immer nur mit den Geräten, die die Feuerwehr Egeln selbst einsetzt. Für das leibliche Wohl der Kameradinnen und Kameraden nach dem Ausbildungstag sorgte in bewährter Weise "Küchenfee" Petra Schnaak.

Verschiedene neue Rettungsgeräte der Firma Holmatro konnten die Egelner Feuerwehrleute ausprobieren. 

  

Ein Akku-betriebener Spreizer kommt zum Einsatz, um die Tür des PKW zu entfernen (links). Mit den hydraulischen Scheren wurde das Dach des Fahrzeuges abgetrennt (rechts).

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Egelner Wehr zieht auf Jahreshauptversammlung Bilanz des Jahres 2012:

Feuerwehrleute gingen bei Einsätzen an ihre Grenzen

(03/2013) Die Freiwillige Feuerwehr Egeln hat am 16. März 2013 ihre Jahreshauptversammlung durchgeführt. Die Wehr zog Bilanz des vergangenen Jahres 2012 und ehrte verdiente Kameradinnen und Kameraden mit Beförderungen und Auszeichnungen.

Hier geht es zum Artikel ...  

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Egelner Feuerwehrleute trainierten Eisrettung 

(01/2013) Bericht aus der "Volksstimme" vom 28.01.2013 von Volker Müller:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

[ <<< zurück zu „Aktuelles“ ]     [ Startseite ]

>>> nach oben