> Freiwillige Feuerwehr Stadt Egeln > Aktuelles > Archiv 2018

[ <<< zurück zu „Aktuelles“     [ Startseite

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Grüße zum Jahresausklang

(12/2019) Bald ist das Jahr zu Ende. Zeit für ein paar Gedanken und eine kleine Rückblende. Für uns war 2019 ein Jahr, in dem wir wieder intensiv gefordert wurden. Die zahlreichen Brände in Egeln und den umliegenden Teilen der Egelner Mulde führten in den Sommermonaten teilweise zu pausenlosen Einsätzen der Feuerwehren, um Sachgüter und Menschenleben vor den Flammen zu schützen. 

Eine regelrechte Brandserie ereilte uns im Juli und August, den heißesten Monaten des Jahres. Dabei ging es teilweise bis an die Grenzen des technisch und menschlich Machbaren. Alle Einsätze wurden von unseren Kameradinnen und Kameraden professionell abgearbeitet. Gemeinsam haben alle Ortsfeuerwehren der Egelner Mulde eine tolle, unermüdliche Arbeit geleistet und sich gegenseitig mit vereinten Kräften unterstützt. Dafür kann gar nicht oft genug Danke gesagt werden. 

Ein besonderer Höhepunkt unserer Arbeit in diesem Jahr war der Feuerwehr-Aktionstag im September auf dem Marktplatz. Viele Bürgerinnen und Bürger konnten wir über unsere Arbeit informieren. Dank des Sponsorings der Salzlandsparkasse und der Volksbank Börde konnten an diesem Tage wichtige Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehr übergeben und in Dienst gestellt werden. 

Auch in diesem Jahr möchten wir an dieser Stelle danke sagen all denjenigen Menschen, Firmen und Organisationen, die unsere Arbeit wieder tatkräftig unterstützt haben:

Danke für die tatkräftige Hilfe und vielseitige praktische und finanzielle Unterstützung der Mitglieder und Sponsoren der Feuerwehr Egeln und des Vereines zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln! Wir bedanken uns ebenfalls bei den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren in der Egelner Mulde sowie der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit innerhalb der Verbandsgemeinde.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch sowie alles Gute für das neue Jahr!

Freiwillige Feuerwehr Stadt Egeln

Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++  

Egelner Feuerwehrleute zu Besuch beim THW in Staßfurt:

Gegenseitiges Kennenlernen und fachlicher Austausch 

(12/2019) Eine Delegation Egelner Feuerwehrleute war Anfang Dezember der Einladung des Technischen Hilfswerkes (THW) Staßfurt gefolgt, um sich bei einem gemeinsamen Treffen näher kennenzulernen und fachlich auszutauschen. 

Die Einsatzkräfte hatten dabei die Gelegenheit, die Wache, die Fahrzeuge und die Technik des THW zu besichtigen und vereinbarten für das kommende Jahr eine gemeinsame Übung. Zudem wurden die Kontakte geknüpft, um mit der Egelner Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehr eine Exkursion zum THW-Standort Staßfurt durchzuführen. Dies ist ebenfalls für das kommende Jahr geplant. 

Die Egelner Feuerwehr bedankt sich beim THW Staßfurt für das informative Treffen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit und die Fortsetzung des Austausches.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Unser Feuerwehr-Aktionstag war ein voller Erfolg:

Die Freiwillige Feuerwehr Egeln präsentierte  sich am 07.09.2019 auf dem Egelner Marktplatz 

(09/2019) Besser hätte es kaum laufen können: Alle Bürgerinnen und Bürger, vor allem Familien mit Kindern, haben wir am Samstag den 7. September 2019 auf den Egelner Marktplatz eingeladen, um unseren Feuerwehr-Aktionstag zu besuchen. Unter dem Motto "Professionell, hilfsbereit und zuverlässig seit mehr als 150 Jahren - und Du kannst Teil unserer Geschichte sein!" hatten wir ein tolles Programm geboten, mit dem wir Jung und Alt für unsere Feuerwehrarbeit begeistern konnten. Mehrere Hundert Menschen waren unserem Aufruf gefolgt.

Feuerwehr zum Anfassen und Ausprobieren - buntes Programm für alle 

Das Wetter meinte es gut mit uns. Nach bangen Blicken in den Himmel war es dann doch den Tag über trocken und ab und zu ließ sich sogar die Sonne blicken. Nachdem der Aufbau erfolgt war, ließen die ersten Besucher nicht lange auf sich warten. Feuerwehr zum Anfassen und Ausprobieren zu bieten - das war unser Ziel, mit dem wir in die Mitte Egelns auf den Marktplatz gegangen sind. Das Programm hatte für jedermann etwas zu bieten: Kistenstapeln an der Drehleiter, Arbeiten mit hydraulischen Rettungsgeräten, spielend leichtes Anheben eines schweren Löschfahrzeuges mit pneumatischen Hebekissen, Kinderschminken, Glücksrad, Bällewerfen, Feuerwehr-Modenschau, Demonstration einer Fettexplosion, Rauchhaus, Erste-Hilfe-Lernstation, Rettungswagen der Johanniter-Unfallhilfe und vieles mehr. Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein der Egelner Feuerwehr mit Grillwurst und Steaks und natürlich diversen Getränken. Die Kinderfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr stellten an eigenen Info-Ständen ihre Aktivitäten vor. Und natürlich durfte auch eine Hüpfeburg nicht fehlen.

Natürlich wurde auch eine Einsatzübung durchgeführt: Professionell zeigte die Einsatzabteilung der Egelner Wehr, wie Menschen aus einem brennenden Haus gerettet werden. Als Einsatzobjekt diente das Egelner Rathaus, welches mit Diskonebel wie bei einem echten Feuer verraucht wurde. Als Opfer stellte sich kein geringerer als der Egelner Bürgermeister Reinhard Luckner zur Verfügung, den die Feuerwehrleute mit der Drehleiter vom Rathausturm retteten. Ein Angriffstrupp drang währenddessen voll ausgerüstet mit Pressluftatmern in das Rathaus ein, "löschte" den Brand und rettete weitere Menschen. Darunter war auch der Azubi von der Salzlandsparkasse Justin Kalberlah, der kurzerhand eine Fluchthaube aufgesetzt bekam, um unbeschadet durch den Rauch ins Freie geleitet zu werden. Justin bewies weiteren Mut und Geschick und belegte in seiner Altersgruppe den ersten Platz beim Kistenstapeln an der Egelner Drehleiter.

Spendenübergabe als Höhepunkt

Besonderer Höhepunkt waren die Spenden-Übergaben der Salzlandsparkasse und der Volksbank Börde-Bernburg: Die Leiterin der Egelner Sparkassen-Geschäftsstelle Mandy Scharnowski überreichte einen Überlebensanzug für die Wasser- und Eisrettung an die Feuerwehr im Wert von rund 1.700 Euro, dessen Anschaffung komplett von der Sparkasse finanziert wurde. Der Anzug wurde sofort in Dienst gestellt und schützt nun die Kameradinnen und Kameraden, die sich auf Gewässer begeben, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Daniela Geist und Maximilian Kliebisch von der Volksbank übergaben an den "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln" einen Scheck von 500 Euro als Unterstützung für die Arbeit der Egelner Feuerwehr. Wehrleitung, Vereinsführung, Bürgermeister und Verbandsgemeinde dankten herzlich für die Spenden. Das Engagement der regional tätigen Banken für lokale Organisationen wie die Freiwillige Feuerwehr kann nicht hoch genug gewürdigt werden.

Als gegen 15 Uhr langsam zusammengepackt wurde, waren sich die Egelner Feuerwehrleute einig: Ein toller Erfolg und eine super Resonanz der Bevölkerung waren alle Mühen wert, die in die wochenlange Vorbereitung des Aktionstages investiert wurden. Der Förderverein unserer Wehr konnte sich über einige neue Mitglieder freuen, die ihre Beitrittserklärung direkt auf dem Marktplatz unterschrieben. Das eine oder andere Gespräch mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die Interesse an einer aktiven Mitarbeit in der Feuerwehr Egeln bekundeten, konnte ebenfalls geführt werden. Und auch unsere Kinderfeuerwehr und Jugendfeuerwehr verzeichneten großes Interesse. Umso mehr bestärkt uns dieser Tag, die Darstellung unserer Arbeit und Mitgliederwerbung weiter auszubauen und derartige Aktionstage auch zukünftig zu wiederholen.

Für die tatkräftige Unterstützung unseres Aktionstages und der vielfältigen Mitarbeit danken wir herzlich:

  • der Salzlandsparkasse,
  • der Volksbank Börde-Bernburg,
  • dem Team der "Wilden Zicke" (Getränkewagen),
  • der Firma Easy Media Magdeburg (Hüpfeburg),
  • der Firma "Aussteiger" Magdeburg (Gurte),
  • dem Media-Markt Halberstadt (Tontechnik),
  • dem EDEKA-Markt Egeln, 
  • der Verbandsgemeinde Egelner Mulde,
  • dem Bürgermeister der Stadt Egeln Reinhard Luckner,
  • dem Verbandsgemeindebürgermeister Michael Stöhr sowie Dagmar Witzke,
  • dem Bauhof der Stadt Egeln,
  • der Johanniter-Unfallhilfe.

... und hier gibt es einige Impressionen unseres Aktionstages (Fotos: Feuerwehr Egeln):

Foto: Die Leiterin der Egelner Sparkassen-Geschäftsstelle Mandy Scharnowski (3. v.r.) überreichte einen Überlebensanzug für die Wasser- und Eisrettung an die Feuerwehr im Wert von rund 1.700 Euro, dessen Anschaffung komplett von der Sparkasse finanziert wurde. Auf dem Foto v.l.n.r.: Edwin Zwintzscher, Ortswehrleiter; Dagmar Witzke, Verbandsgemeinde; Feuerwehrmann René Zeckert im neuen Überlebensanzug; Mandy Scharnowski; Bürgermeister Reinhard Luckner; Steffen Jünemann, stellv. Ortswehrleiter. 

Foto: Daniela Geist (links) und Maximilian Kliebisch (2. v.r.) von der Volksbank Börder-Bernburg übergaben an den "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln" einen Scheck von 500 Euro als Unterstützung für die Arbeit der Egelner Feuerwehr. Auf dem Foto v.l.n.r.: Matthias Kiesewetter, 2. Vorsitzender des Fördervereins; Maximilian Kliebisch; Christian Witte, 1. Vorsitzender des Fördervereins; Ute Schulze, Schatzmeisterin des Fördervereins; Daniela Geist. 

Foto: Viel Besucherandrang beim Aktionstag der Feuerwehr Egeln.

Foto: Die Einsatzübung am Egelner Rathaus begeisterte viele Zuschauer. 

Foto: Unsere Feuerwehr-Modenschau kam bei den Besuchern gut an. 

Foto: Das Kistenstapeln an der Drehleiter war eine beliebte Aktion. 

Foto: Highlight war die Vorführung einer Fettexplosion, die die Gefahren verdeutlichte, wenn so ein Brand in der heimischen Küche geschieht.

Foto: Gruppenfoto der Egelner Feuerwehrleute mit Bürgermeister. 

Foto: Gruppenfoto aller Beteiligten des Aktionstages. 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Stausee erkundet:

Alterskameraden auf Flossfahrt im Harz

(06/2019) Alterskameraden der Feuerwehren Egeln, Hakeborn und Etgersleben machten am Pfingstsamstag den 8. Juni 2019 einen besonderen Ausflug in den Harz: Bei bestem Wetter ging es morgens um 9 Uhr mit drei Mannschaftsbussen nach Wendefurth. Dort bestieg die Gruppe ein Floss, mit eine mehrstündige Erkundungsfahrt auf dem Stausee der Talsperre Wendefurth absolviert wurde. Fachkundig wurde den Alterskameraden dabei die Funktion der Talsperren und des Pumpspeicherkaftwerkes erläutert. Einen besonderen Anblick bot die Rappbodetalsperre mit der Hängebrücke und der Zipline "Harzdrenalin". Alle paar Minuten sausten an den Seilen Wagemutige ins Tal über den Köpfen der Flossbesatzung hinweg. 

Nach der Flosstour ging es ins nahegelegene Köhlerei-Museum am Stemberghaus. Dort gab es eine Führung zur Geschichte des Köhlerhandwerkes im Harz und anschließend ein gemeinsames Essen in der dortigen Gaststätte. Am späten Nachmittag erfolgte die Rückfahrt in Richtung Egelner Mulde. Wieder ging ein schöner Ausflugstag zu Ende. Heiner Grabau, Alterskamerad der Egelner Feuerwehr, hatte die Tour organisiert. Ihm gilt besonderer Dank.

Auf der Flossfahrt über den Stausee der Wendefurther Talsperre gab es viel zu sehen. Dem Köhlerei-Museum Stemberghaus statteten die Alterskameraden ebenfalls einen Besuch ab. (Fotos: Feuerwehr Egeln)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Grundlehrgang erfolgreich absolviert: 

Drei "neue" Einsatzkräfte für die Freiwillige Feuerwehr Egeln

(05/2019) Die Feuerwehr Egeln freut sich über eine Verstärkung ihrer Einsatzabteilung. Mit Lena Müller, Vanessa Strycki und Dave Ziege beginnen nun drei neue Einsatzkräfte ihre Laufbahn bei der unserer Feuerwehr. Alle drei haben den Grundlehrgang "Truppmann Teil 1" mit Erfolg abgeschlossen.

Dafür hieß es vom 26.04.-19.05.2019 insgesamt 80 Stunden lang die Schulbank drücken. Theoretischer Unterricht stand auf dem Stundeplan, ebenso wie praktische Übungen und Prüfungen. Themen der Grundausbildung waren unter anderem rechtliche Grundlagen, Ausrüstung und Technik, Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung, Erste Hilfe und Unfallverhütung.

Ganz neu sind die drei nicht in unserer Wehr, waren sie doch vorher bereits einige Jahre in der Jugendfeuerwehr aktiv. 

Die Feuerwehr Egeln freut sich über die Verstärkung und gratuliert Lena Müller, Vanessa Strycki und Dave Ziege zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss!  

 

 

 

Die Feuerwehr Egeln freut sich über die Verstärkung und gratuliert Lena Müller, Vanessa Strycki und Dave Ziege zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss! (Fotos: Feuerwehr Egeln)  

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

MDR-Fernsehsendung „Mach dich ran“ war zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Egeln

(05/2019) „Mach dich ran“ hieß es am Freitag, den 17. Mai 2019 um 18 Uhr an der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Egeln. Hier zeichnete das „Mach dich ran“ - Team Spiele für die beliebte Fernsehsendung des Mitteldeutschen Rundfunks auf. Die Bürgerinnen und Bürger konnten nicht nur dabei sein, sondern auch mitmachen. Es musste dabei getippt werden, ob Moderator Mario D. Richardt einen kleinen Test besteht. 

Der- oder diejenige, der / die den Moderator am besten einschätzen konnte, konnte sich die Tagesaufgabe anschauen und musste raten: Hat das „Mach dich ran“ - Team seine Tagesaufgabe erfüllt oder nicht? Als Gewinn winkten 1.000 Euro.

Gesendet wird die Aufzeichnung aus Egeln voraussichtlich am Montag, den 3. Juni 2019 um 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen. Wie auf dem Bild zu sehen, hatten die Egelner Feuerwehrleute, der Moderator und die Filmcrew viel Spaß. Für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgte der "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V." mit Speisen und Getränken. (Foto: Feuerwehr Egeln)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Schule und Kindergarten bei uns zu Besuch:

Kinderaugen strahlen immer wieder bei der Egelner Feuerwehr 

(05/2019) Feuerwehrmann oder -frau zu sein, ist der Traum vieler Kinder. Ein Besuch bei der Feuerwehr ist immer etwas Besonderes. Zu unserer Feuerwehr kommen Kindergarten- und SchuIgruppen regelmäßig zu Besuch und bestaunen unsere Technik. Geduldig erklären die Feuerwehrleute, was im Brand- und Notfall zu tun ist und wie man sich richtig verhält. Die Fahrzeuge und die Ausrüstung der Egelner Wehr werden gezeigt, dürfen angefasst und ausprobiert werden. 

So geschehen vor ein paar Tagen wieder, als Schülerinnen und Schüler der Förderschule "Am Park" aus Wolmirsleben zu Gast waren. Als Höhepunkt durften die Kinder nach einem interessanten und lehrreichen Vormittag mit einem Feuerwehrauto zurück zur Schule fahren. 

Zu Besuch waren auch die Kindergartenkinder der Egelner KiTa "Bördespatzen". Als Dankeschön gestalteten die Kinder ein Poster und überreichten es unserer Wehr. Das Besondere auf dem Plakat, das unten zu sehen ist, war ein selbstgedichtetes Lied über die Egelner Feuerwehr! Wir freuen uns natürlich über so viel Begeisterung und über die vielen strahlenden Kinderaugen! (Foto: Feuerwehr Egeln)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Projekttag zur Brandschutzerziehung an der Egelner Grundschule:

Viel über die Feuerwehr gelernt 

(05/2019) Am Donnerstag dem 11. April 2019 bekamen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule "Vier Jahreszeiten" in Egeln einen ganz besonderen Unterrichtsstoff geboten: Die Feuerwehren Egeln und Hakeborn waren mit drei Fahrzeugen auf dem Schulhof vorgefahren, um einen "Brandschutztag" durchzuführen.

Pünktlich um 8:00 Uhr begann der Projekttag. In der Aula waren alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte versammelt. In kurzen Einführungsvorträgen ging es darum, wie man einen Notruf richtig absetzt und wie die Feuerwehrleute im Einsatz mit Schutzkleidung und Atemschutzgeräten ausgerüstet sind.          

Danach gab es "Feuerwehr zum Anfassen". Die Egelner Drehleiter und die Löschgruppenfahrzeuge aus Egeln und Hakeborn standen auf dem Schulhof zum Erkunden bereit. An der Drehleiter wurden Rettungsgeräte, Krankentragenhalterung und Wasserwerfer erklärt, an den Löschgruppenfahrzeugen die Technik zur Brandbekämpfung und Rettung nach Verkehrsunfällen gezeigt. Anschließend erfolgte eine Löschübung, bei der in einer Schuttmulde entzündetes Holz abzulöschen war. Zudem wurde vorgeführt, wie mit dem Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Hakeborn aus einem Löschbrunnen Wasser gefördert wird. Mit einem großen Strahl aus einem B-Rohr wurde das Brunnenwasser direkt in den Hunnengraben gespritzt. 

Damit auch die Lehrerinnen und Lehrer einen besonderen Lerneffekt von diesem Tage mitnehmen konnten, erhielten diese eine Unterweisung durch die Feuerwehrleute zum richtigen Verhalten im Brandfall und Notfall. Besprochen wurde dabei unter anderem, wie man bei einer Evakuierung der Schule richtig vorgeht und was zu beachten ist, wenn das Treppenhaus voller Rauch ist.

Gegen Mittag war der Projekttag beendet. Den Schülern und Lehrkräften hat der besondere und interessante Unterricht zum Thema Brandschutz viel Freude gemacht. Als Erinnerung erhielt jeder eine Urkunde von der Feuerwehr.

Das Foto zeigt den Blick auf den Schulhof der Grundschule vom Korb der Egelner Drehleiter aus. (Fotos: Feuerwehr Egeln) 

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Jahreshauptversammlung 2019:

Einsatzzahlen konstant hoch - Kritik an Verbandsgemeindewehrleitung

(04/2019) Die Feuerwehr Egeln führte am Abend des 23. März 2019 ihre Jahreshauptversammlung durch. Auf der Sitzung wurde Bilanz der Arbeit der letzen zwei Jahre gezogen. Da 2018 Wehrleiterwahlen durchzuführen waren, fand im vergangenen Jahr keine gesonderte Jahreshauptsversammlung statt.   

Wehrleiter Edwin Zwintzscher eröffnete die Versammlung mit einer Gedenkminute für verstorbene Feuerwehrkameraden. Danach zog er ein Resümee der vergangen zwei Jahre. Besonders ging er dabei auf die Rolle der Verbandsgemeindewehrleitung ein und sparte nicht mit Kritik. Zwar gebe es einige positive Ansätze, wie z.B. einige Kameraden, die in unterschiedlichen Ortswehren der Verbandsgemeinde Mitglied sind, sich tagsüber berufsbedingt in Egeln aufhalten und von der Ortsfeuerwehr Egeln aus zu Einsätzen ausrücken. Wichtige Projekte auf Ebene der Verbandsgemeinde, wie die Verbesserung der Löschwasserversorgung, eine einheitliche Atemschutzüberwachung und gemeinsame Ausbildungseinheiten sind immer noch nicht oder nur teilweise angegangen worden. "Der amtierende Verbandsgemeindewehrleiter steht hier in der Verantwortung", mahnte Zwintzscher an. "Die Zusammenarbeit klappe zwar zwischen den Wehren auf der Praxisebene bei den Einsätzen. Jedoch mangelt es an Initiativen seitens des Verbandsgemeindewehrleiters, dringende Probleme wie die genannten anzugehen." 

Lob zollte Wehrleiter Edwin Zwintzscher der Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Alterskameraden. Diese treffen sich regelmäßig und pflegen ihre Kameradschaft vorbildlich. Den Feuerwehrleuten der Egelner Wehr dankte er für ihren unermüdlichen Einsatz. 

Der stellvertretende Ortswehrleiter Steffen Jünemann zog in seinem Bericht Bilanz der Einsatzjahre 2017 und 2018. Für die Feuerwehr Egeln waren in beiden Jahren konstant hohe Einsatzzahlen zu vermelden: 72 Alarmierungen gab es 2017, im Jahr 2018 wurde die Wehr 71 mal gerufen. Viele Einsätze fielen auf Grund der Witterung an. Unwetter und Stürme sowie die Hitze des vergangenen Jahres sorgten für viele Alarmierungen zu technischen Hilfeleistungen und zu Bränden auf Feldern, Ödlandflächen und Waldstücken. Vier Personen konnten bei den Einsätzen aus akuter Lebensgefahr gerettet werden, für zwei Personen kam leider jede Hilfe zu spät. Im Jahr 2018 waren der Januar mit 21 Alarmierungen und der Juli mit 15 Alarmierungen die einsatzreichsten Monate. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 148 Einsatzstunden abgeleistet.

Die Bilanz der Aus- und Fortbildung kann sich laut Steffen Jünemann sehen lassen: Sowohl die Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule Heyrothsberge und in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Staßfurt wurden wieder von zahlreichen Kameradinnen und Kameraden besucht. 

Im Anschluss folgten die Berichte der Nachwuchsabteilungen der Feuerwehr Egeln. Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Andreas Wettin und die Leiterin der Kinderfeuerwehr Jenny Kasten zogen Bilanz: In der Kinderfeuerwehr sind aktuell 12 Mädchen und Jungen aktiv. Bemerkenswert ist, dass die 8 Mädchen dabei klar in der Überzahl sind. "Über neue Mitglieder freut sich die Kinderfeuerwehr jederzeit gerne", warb Jenny Kasten für die Mitgliedschaft in der Nachwuchstruppe. 

An Spaß und Aktivitäten mangelt es jedenfalls nicht beim Nachwuchs unserer Feuerwehr: 21 mal im Jahr 2017 und 22 mal im Jahr 2018 trafen sich die Mitglieder der Kinderfeuerwehr zu ihren Diensten. Themen waren unter anderem das richtige Verhalten beim Einbrechen ins Eis, Brandschutzerziehung, Feuerwehrgeräte- und Fahrzeugkunde, Basteln, Plakat gestalten zur Werbung für die Kinderfeuerwehr, kleine Experimente, Natur erleben und Spielen mit dem neuen Fröbel-Spielzeugturm. Dieser konnte dank einer Spende der Volksbank Börde-Bernburg beschafft werden und bringt den Kindern viel Spaß. 

Zu den Aktivitäten gehörten natürlich auch zahlreiche Fahrten und Ausflüge: Besucht wurden u.a. die Landesfeuerwehrschule in Heyrothsberge, Ausbildungstage und Zeltlager der Verbandsgemeinde in Unseburg und Wolmirsleben und bei unserer Feuerwehr in Egeln, ein Jahresabschlussfest in der Schatzhöhle in Magdeburg und eine Veranstaltung von Radio SAW in Wolmirsleben.

Besonders freuen konnte sich die Kinderfeuerwehr neben dem neuen Fröbelturm über das Rauchdemohaus, das Dank einer Zuwendung durch die Stiftung "Hellmuthsches Legat" gekauft werden konnte. Die Firma Winter Reisen unterstützte die Kinderfeuerwehr mehrfach großzügig bei ihren Fahrten mit einem Reisebus. Dank sprach die Kinderfeuerwehr-Chefin Jenny Kasten auch den Kameraden und Kameradinnen der eigenen Wehr für die Unterstützung bei den Kinderfeuerwehr-Dienste aus. Dankende Worte richtete sie zudem an den Förderverein der Egelner Feuerwehr sowie an die zuständigen Sachbearbeiter in der Verwaltung für die Zusammenarbeit. 

Es folgten die Grußworte aus der Politik und von den angereisten Feuerwehr-Delegationen. Verbandsgemeindebürgermeister Michael Stöhr dankte den Egelner Feuerwehrleuten für die geleistete Arbeit und machte darauf aufmerksam, dass in der Verbandsgemeinde seit einiger Zeit ein Programm läuft, mit dem Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren bei zahlreichen Unternehmen in der Region Vergünstigungen erhalten. Auf diese Weise soll das Ehrenamt Feuerwehr weiter gestärkt werden und eine deutliche Aufwertung erhalten. 

Bevor es anschließend zum gemütlichen Teil der Jahreshauptversammlung überging, folgten einige Ehrungen und Beförderungen. Die Auflistung und Bilder der geehrten und beförderten Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr gibt es nachfolgend (Fotos: Feuerwehr Egeln):

Heiner Grabau (links) wurde für die 60-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Die gleiche Ehrung erhielt der Kamerad Klaus-Peter Meier (ohne Bild). Jacqueline Pörner (rechts) erhielt die Ehrung für die 20-jährige Mitgliedschaft. Diese Ehrung erhielten ebenfalls Rita Kühne, Nadine Mosel, Günther Heinz sowie Andreas Tüfer (ohne Bild).

Steffen Malucha, Michael Rommel und Andreas Nitschwetz (links) wurden für die 30-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Torsten Engelhardt (rechts) wurde zum Brandmeister befördert.

Dustin Koch (links) wurde für die 10-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Die gleiche Ehrung erhielt der Kamerad Leon Ziege (rechts). 

Vanessa Strycki, Dave Ziege und Lena Müller (von links) wurden zu Anwärterinnen bzw. Anwärter für den Dienstgrad Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann befördert.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Besuch in Heyrothsberge:

Alterskameraden besichtigten Landesfeuerwehrschule

(04/2019) Die Alterskameraden der Feuerwehr Egeln besuchten am Samstag den 09.02.2019 die Landesfeuerwehrschule Sachsen-Anhalt in Heyrothsberge bei Magdeburg. Bei Einigen kamen beim Besuch der Bildungsstätte Erinnerungen auf, hatte doch der eine oder andere hier bereits in früheren Zeiten die Schulbank gedrückt. Die Alterskameraden waren von den vielen Übungs- und Lehrmöglichkeiten, die die Schule bietet, beeindruckt.

Acht Kameradinnen und Kameraden aus Egeln sowie einige Mitglieder der Altersabteilung der Feuerwehr Hakeborn machten sich am besagten Samstagmorgen auf den Weg nach Heyrothsberge. Ein ehemaliger Lehrer zeigte die Lehrsäle, die Übungsgebäude und das Freigelände und erläuterte fachkundig, wie die Ausbildung der Feuerwehrleute früher ablief und wie sie heute stattfindet. 

Das große Brandübungshaus machte dabei genau so Eindruck wie die Trainingseinrichtungen für die Spezialeinheiten zur Rettung aus großen Höhen und Tiefen. Auf dem Freigelände gab es zudem Straßenbahn- und Eisenbahnwaggons zu besichten, an denen Einsätze auf der Schiene geprobt werden können. In den Schulräumen konnten hautnah die Planspielplatten bestaunt werden, an denen die Führungskräfte für ihren Einsatz fit gemacht werden. Diese Platten erinnern an Modelleisenbahnanlagen und dienen zum Training taktischer Vorgehensweisen bei Einsätzen, quasi aus der Vogelperspektive.

Zum Abschluss des Ausfluges fand für die Delegation ein Mittagessen in einer Gaststätte im nahegelegenen Menz statt. Voller interessanter Eindrücke ging es danach zurück nach Egeln.

Foto: Die Alterskameraden aus Egeln und Hakeborn lassen sich in einem Lehrsaal an der Landesfeuerwehrschule Heyrothsberge eine Planspielplatte erklären (Foto: Feuerwehr Egeln)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Einsatzübung der Feuerwehr Egeln:

Monteure nach Verpuffung aus brennendem Keller gerettet

(02/2019) Anlässlich des Ausbildungsdienstes am Feitagabend des 1. Februar 2019 führte die Feuerwehr Egeln eine Einsatzübung durch. Als Übungsobjekt diente der Keller des Egelner Bahnhofes in der Ascherslebener Straße. 

Angenommen wurde folgende Lage: Drei Monteure waren im Keller des Gebäudes mit Installationsarbeiten beschäftigt, als es plötzlich zu einer Verpuffung kam. Alle drei Arbeiter erlitten dabei schwere Verletzungen und konnten sich nicht mehr selbstständig aus den Räumlichkeiten retten. Zudem kam es durch die Verpuffung zu einem Brand in einem Kellerraum. Die Verletzten wurden durch Dummy-Puppen dargestellt, eine Nebelmaschine sorgte für eine realitätsnahe Verrauchung.

Die Feuerwehr Egeln rückte mit den Fahrzeugen LF 20, HLF 20 sowie MTF zur Menschenrettung und Brandbekämpfung aus. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte nach Erkundung der Lage eine Wasserversorgung über Unterflurhydrant her und sicherten die Einsatzstelle ab. Ein Trupp unter Atemschutz nahm eine C-Schlauchleitung in das Gebäude vor und begann mit den Such- und Rettungsarbeiten. Nach und nach suchten die Feuerwehrleute die Räume ab und erhielten kurze Zeit später Unterstützung von einem weiteren Trupp. Nach einigen Minuten war die erste Person gefunden und ins Freie gebracht. Kurz darauf fand der zweite Trupp den nächsten Verletzten. Die Suche nach der dritten Person gestaltete sich in den dunklen und verwinkelten Kellerräumen schwieriger. Zumal dann Bestandteil der Übung wurde, dass ein eingesetzter Atemschutzgeräteträger selbst Hilfe brauchte. Mit dem Notruf-Funkspruch für verunfallte Einsatzkräfte "Mayday Mayday Mayday" wurde der Atemschutznotfall an die überwachenden Kameraden vor dem Gebäude weitergegeben. Diese setzten nach kurzer Einweisung sofort einen Sicherheitstrupp ein, der in den Keller vorging und den verunfallten Feuerwehrmann zügig finden und ins Freie führen konnte. Kurz darauf wurde auch der dritte Monteur gefunden und ebenfalls gerettet.     

Die Besprechung nach der Übung wurde ausgiebig für Manöverkritik genutzt. Die beiden Übungsleiter Torsten Engelhardt und Steffen Jünemann zeigten sich mit der Leistung der Kameradinnen und Kameraden zufrieden: Es liefen viele Dinge gut und reibungslos, andere Abläufe können weiter verbessert werden. Alles in allem zeigten die Feuerwehrleute eine hohe Einsatzbereitschaft. Hier gibt es ein paar Aufnahmen unserer Einsatzübung (Fotos: Feuerwehr Egeln):

    

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Jubiläum:

Feuerwehr Egeln gratulierte Karl Abendroth zum 90. Geburtstag

(01/2019) Karl Abendroth, Mitglied der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Egeln, feierte vor Kurzem seinen 90. Geburtstag. Eine Abordnung der Feuerwehr Egeln besuchte ihn in Gröbzig, wo er mittlerweile wohnt, und gratulierte herzlich zum Jubiläum. Bei Kaffee und Kuchen verbrachten die Gäste einen geselligen Nachmittag mit dem Jubilar.

  

Eine Delegation der Feuerwehr Egeln gratulierte dem Jubilar Karl Abendroth zum 90. Geburtstag. Von links: Petra Schnaak, Ute Schulze, Karl Abendroth, Günter Bierig, Heiner Grabau.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

[ <<< zurück zu „Aktuelles“ ]     [ Startseite ]

>>> nach oben