Startseite

Aktuelles

Das sind wir

Jugendfeuerwehr

Kinderfeuerwehr

Einsätze

Ausbildung

Fahrzeuge

Technik

Feuerwache

Förderverein

Geschichte

Links

Impressum und Datenschutz

    > Freiwillige Feuerwehr Stadt Egeln > Aktuelles

BRANDHEISS: Unser Sicherheits- und Brandschutztipp ...

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Förderverein der Feuerwehr Egeln:

Mitgliederversammlung wählte neuen Vereinsvorstand

(11/2018) Der Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V., Förderverein der Feuerwehr Egeln, führte am Samstag den 10. November 2018 eine Mitgliederversammlung durch. Dabei wurde auch der Vereinsvorstand neu gewählt.

Der 1. Vorsitzende, Ingolf Schmidt, eröffnete die Versammlung mit einem Blick auf die aktuelle Mitgliederentwicklung. Die Zahl der Mitglieder hat sich weiter positiv entwickelt und ist auf 78 angestiegen. Mit Claudia Schmidt sowie Irmgard und Hermann-Josef Großheim konnten in jüngster Zeit drei neue Mitglieder in den Verein aufgenommen werden. Bedingt durch einen Wohnortwechsel verließen zwei Mitglieder den Förderverein. 

Großzügige Spenden und viele Aktivitäten 

Anschließend blickte Ingolf Schmidt auf die Aktivitäten der zurückliegenden Monate. Von der Town & Country Stiftung erhielt der Verein eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 1.000 Euro. Das Geld steht für die Kinder- und Jugendfeuerwehr zur Verfügung. Besonderer Dank gilt Vereinsmitglied Hannes Schmidt, der sich um Beantragung und Vermittlung der Spende bemühte. 

Eine weitere Zuwendung in Höhe von 630 Euro ließ der Salzlandkreis dem Förderverein zukommen. Die Vereinsmitglieder Rosemarie Schmidt und Dr. Manfred Püchel hatten sich um die Vermittlung dieser Spende gekümmert. Mit dem Geld wurde die Kinder- und Jugendfeuerwehr unterstützt, die im Mai diesen Jahres einen Tagesausflug nach Heyrothsberge zur Landesfeuerwehrschule unternahm, wo das 80. Jubiläum der Schule mit einem großen Tag der offenen Tür gefeiert wurde. Eigens für diesen Ausflug organisierte Ingolf Schmidt noch einen Reisebus, den die Egelner Firma Winter-Reisen großzügig zur Verfügung stellte.

Das Sanitätshaus Strehlow spendete den Erlös einer Tombola für die Jugendfeuerwehr. 200 Euro kamen dabei zusammen. Das Vereinsmitglied Steffen Jünemann hatte den Kontakt zur Firma Strehlow hergestellt. Auch die Volksbank Egeln und die Salzlandsparkasse unterstützten den Förderverein wieder finanziell. Die Mitglieder Ute Schulze und Marion Nitschwetz kümmerten sich um die Verbindung zum Verein.     

Und auch über eine Sachspende konnte sich die Feuerwehr freuen: Die Egelner Unternehmer und Inhaber der Firma Wermuth sponserten eine neue Waschmaschine, die nun in der Feuerwache ihren Dienst versieht. 

Einige weitere Aktivitäten in der Feuerwehr Egeln konnten gefördert werden: Die Alterskameraden unternahmen eine Ausfahrt in den Harz. Die Einsatzabteilung führte beim Jubiläum der Landesfeuerwehrschule Einsatzübungen vor und erhielt ebenfalls eine Unterstützung.  

Der 1. Vorsitzende Ingolf Schmidt dankte allen Sponsoren, Spendern und Vereinsmitgliedern für die Unterstützung. Mahnend hob er jedoch hervor, dass die Sicherstellung des Brandschutzes nicht Aufgabe des Fördervereins ist und sein darf. Dies ist kommunale Pflichtaufgabe, für die allein die Verbandsgemeinde als Träger des Brandschutzes verantwortlich, zuständig und gesetzlich verpflichtet ist. Dies bedeutet z.B. dass der Förderverein keine Ausrüstung beschaffen darf, die der Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft dient. Der Verein kann dort unter die Arme greifen, wo keine kommunalen Mittel bereit gestellt werden können und die Bestimmungen der Vereinssatzung eine Zuwendung zulassen. Schmidt machte dazu in seiner Rede deutlich: "Wir müssen in Zukunft weiter gemeinsam daran arbeiten, Mitglieder und Sponsoren zu halten und neu zu gewinnen. Dadurch stärken wir den Förderverein und können unserer Feuerwehr in Egeln bestmögliche Voraussetzungen für ihre umfangreiche Aufgabenerfüllung schaffen".

Ein kleiner Ausblick auf Vereinsaktivitäten folgte: Am 19 Dezember 2018 findet um 18 Uhr der lebendige Adventskalender bei der Feuerwehr Egeln statt. Die Kinderfeuerwehr wird zu diesem Anlass wieder Waffeln backen.   

Neuwahl des Vorstandes

Es schloss sich die Neuwahl des Vorstandes an. Diese war turnusgemäß fällig. Ingolf Schmidt als 1. Vereinsvorsitzender und Andreas Nitschwetz als 2. Vereinsvorsitzender kandidierten nicht mehr für die Funktionen im Vorstand. Schatzmeisterin Ute Schulze trat für eine weitere Amtszeit an. Als 1. Vorsitzender stand Vereinsmitglied Christian Witte zur Wahl, als Stellvertreter hatte sich Vereinsmitglied Mathias Kiesewetter beworben. Die Wahl erfolgte geheim. Alle drei wurden einstimmig gewählt. 

Nach den Glückwünschen für den neu gewählten Vereinsvorstand richtete Ingolf Schmidt abschließende Worte an die Mitgliederversammlung: "Ich bedanke mich für das Vertrauen und hoffe, dass ich Eure Erwartungen erfüllen konnte. Ich wünsche mir, das meine Amtszeit in positiver Erinnerung bleibt". Danach beendete er letztmalig als 1. Vorsitzender den offiziellen Teil der  Mitgliederversammlung. Es folgte ein schöner Abend mit gemütlichem Beisammensein und netten Gesprächen.

Mit dem Werbebanner des Fördervereins erfolgte die offizielle Übergabe des "Staffelstabs" durch den alten Vorstand an den neuen Vorstand. V.l.n.r.: Andreas Nitschwetz, ehemaliger 2. Vereinsvorsitzender; Ingolf Schmidt, ehemaliger 1. Vereinsvorsitzender; Ute Schulze, Schatzmeisterin; Christian Witte, neu gewählter 1. Vereinsvorsitzender und Mathias Kiesewetter, neu gewählter 2. Vereinsvorsitzender. (Foto: René Kiel) 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ausbildungsabend der Atemschutzgeräteträger:

Feuerwehren Egeln und Etgersleben übten gemeinsam Menschenrettung

(10/2018) Am Abend des 26. Oktober führten die Feuerwehrleute aus Egeln und Etgersleben einen gemeinsamen, mehrstündigen Ausbildungsabend für die Atemschutzgeräteträger durch. Geübt wurde die Rettung von Menschen aus verrauchten Räumen bei Null-Sicht-Bedingungen. Als Übungsobjekt dienten die Räumlichkeiten des Egelner Bauhofes in der Halberstädter Straße. 

Die Atemschutztrupps drangen nacheinander in das Gebäude ein und mussten in den verwinkelten Räumen in völliger Dunkelheit vermisste Personen suchen und retten. Dabei wurde auch das Konzept der Atemschutzüberwachung der Feuerwehr Etgersleben angewendet, was bei größeren Einsätzen in der gesamten Verbandsgemeinde Egelner Mulde zum Einsatz kommen soll. Der gemeinsame Übungsabend verlief erfolgreich. Alle beteiligten Feuerwehrleute zeigten eine hohe Einsatzbereitschaft.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Finanzielle Unterstützung für unsere Kinder- und Jugendfeuerwehr: 

1.000 Euro Spende von der Town&Country Stiftung übergeben - Sanitätshaus spendet Tombola-Erlös 

(08/2018) Bereits zum zweiten Mal hat die Feuerwehr Egeln eine großzügige Spende von der Town&Contry-Stiftung erhalten: 1.000 Euro wurden an den "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V." übergeben, dem Förderverein der Egelner Wehr. Das Geld kommt der Kinder- und Jugendfeuerwehr für die Durchführung eines Zeltlagers am Wolmirslebener Schachtsee zu Gute. 

Der symbolische Spendenscheck wurde durch den 1. Vereinsvorsitzenden Ingolf Schmidt und Hannes Schmidt, Projektbewerber und ebenfalls Mitglied im Förderverein, von Stiftungsbotschafterin Angelika Wagner in Magdeburg entgegen genommen. 

"Die Stiftung fördert damit zum zweiten Mal das bemerkenswerte Engagement der Egelner Kinder- und Jugendfeuerwehr. Das Zeltlager ist ein Highlight des Jahres für die Kinder und Jugendlichen und fördert bei diversen Ausflügen und Aktivitäten den Zusammenhalt. Ziel der Kinder- und Jugendfeuerwehr ist die Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr Egeln, um den Brandschutz auch in Zukunft zu gewährleisten", sagte Angelika Wagner über den Beweggrund der Spende für den Egelner Feuerwehrnachwuchs. Der 1. Vereinsvorsitzende Ingolf Schmidt freut sich über die großzügige Unterstützung und erläutert: "Die Spende wird dafür eingesetzt, dass alle Kinder und Jugendlichen unserer Nachwuchsorganisation, egal aus welchen sozialen Verhältnissen sie kommen, am Zeltlager teilnehmen können".

Die Firma "Town&Country Haus, Lizenzpartner Angelika Wagner" mit Sitz in Magdeburg ist Botschafter der "Town & Contry Stiftung", die Projekte in Magdeburg und Umgebung unterstützt. Bereits zum zweiten Mal wurde dem Förderverein der Egelner Feuerwehr eine Spende von 1.000 Euro überreicht. Ziel der Stiftung ist das soziale Engagement und die Verbesserung der Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen. Anlässlich des 6. Stiftungspreises wurden bundesweit 600 Einrichtungen, die die Voraussetzungen erfüllen, mit einem Betrag von 1.000 Euro gefördert. Für den Förderverein der Feuerwehr Egeln stellte Vereinsmitglied Hannes Schmidt den Projektantrag.

Sanitätshaus Strehlow spendet Erlös der Tombola bei Tag der offenen Tür für die Egelner Feuerwehr  

Eine weitere Spende für unsere Feuerwehr wurde kürzlich durch das Sanitätshaus Strehlow an den Egelner Bürgermeister Reinhard Luckner überreicht. Anlässlich des Tages der offenen Tür in der Filiale Egeln wurde unter anderem eine Tombola veranstaltet. Es kamen 170 Euro zusammen, dieser Erlös wurde durch das Sanitätshaus Strehlow auf 200 Euro aufgerundet und für die Feuerwehr gespendet. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für die Zuwendung bedanken!

Der symbolische Spendenscheck wurde durch den 1. Vereinsvorsitzenden Ingolf Schmidt und Hannes Schmidt, Projektbewerber und ebenfalls Mitglied im Förderverein, von Stiftungsbotschafterin Angelika Wagner in Magdeburg entgegen genommen. 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alterskameraden fuhren nach Schierke und auf den Brocken: 

Ein schöner Ausflug auf Norddeutschlands höchsten Berg

(07/2018) Besuche und gemeinsame Ausbildungen mit unserer Partnerfeuerwehr Schierke am Brocken sind seit vielen Jahren eine gute Tradition bei der Feuerwehr Egeln. Am 7. Juli 2018 fuhren unsere Alterskameraden in den Harz, um die Schierker Freunde wieder einmal zu besuchen. Mit dabei waren auch die Alterskameraden aus Staßfurt und Löderburg. Mit Mannschaftstransportfahrzeugen und einem Traditionsfahrzeug der Feuerwehr Staßfurt, einem Tanklöschfahrzeug TLF 16 IFA W 50, ging es auf Tour. Der Oldie schaffte die Strecke problemlos.

Am späten Vormittag angekommen war die erste Station das Schierker Feuerwehrgerätehaus. Die Baustelle für den Neubau der Schierker Feuerwehr wurde besichtigt. Im kommenden Jahr können die Schierker Feuerwehrleute ihr neues Domizil beziehen und verfügen dann endlich über zeitgemäße Arbeitsbedingungen. Danach stand eine Fahrt auf den Brocken auf dem Programm mit ausgiebigen Rundgängen und Besichtigungen der Wetterwarte und des Hotels auf Norddeutschlands höchstem Gipfel. 

Der Nachmittag und Abend standen dann im Zeichen der Kameradschaftspflege. Gemeinsam wurde gegrillt und über alte Zeiten geredet. Für Unterhaltung war auch gesorgt: Ein Alterskamerad aus Hohenerxleben machte Musik auf dem Akkordeon. Eine schöne Abrundung eines schönen Ausflugtages. Die Alterskameraden der Feuerwehr Egeln bedanken sich bei den Schierkern für ihre Gastfreundschaft und freuen sich schon auf die nächste Zusammenkunft.

(Fotos: Feuerwehr Egeln)     

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kindergartenkinder besuchten die Feuerwehr Egeln: 

Für die Kleinen gab es viel zu staunen

(07/2018) Bei den Kindergärten in Egeln sind Besuche bei der Feuerwehr besonders beliebt. Regelmäßig schauen die Gruppen der KiTas "Bördespatzen" und "Apfelbäumchen" bei uns in der Wache in der Worthstaße vorbei und lassen sich die Feuerwehrtechnik und die großen roten Autos vorführen und erklären.    

Zum Kindertag am 1. Juni 2018 verbrachten die Kinder der Tagesstätte "Apfelbäumchen" gleich einen halben Tag bei der Feuerwehr Egeln. Bei der Vorführung der Feuerwehrfahrzeuge durfte viel bestaunt, ausprobiert und natürlich in den Feuerwehrautos Probe gesessen werden. Und auch gespielt wurde ordentlich: An einem Haus konnte mit nassen Schwämmen ein Feuer an den Fenstern gelöscht werden, es gab Riesen-Seifenblasen. Damit nicht genug: Die Johanniter-Unfallhilfe hatte eine Popcorn-Maschine bereitgestellt. Eis gab es vom Restaurant "Weißer Schwan". Da das Wetter nicht so recht mitspielte wurden alle Aktivitäten kurzerhand in die Fahrzeughalle verlegt und die Feuerwehrautos vor die Halle gefahren. Und weil es so schön war, wurde in der Feuerwache sogar zum Mittag gegessen - passend zum Tagesprogramm gab es Nudeln mit roter "Feuerwehrsoße".  

Die Kinder dankten es mit großen leuchtenden Augen und einem schönen Bild, dass uns im Nachhinein überreicht wurde. Vielleicht bleibt bei den Kindergartenkindern der Tag bei der Feuerwehr Egeln so gut in Erinnerung, dass wir später einmal das eine oder andere neue Feuerwehrmitglied bei uns begrüßen dürfen - Nachwuchs suchen wir immer!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

80 Jahre Landesfeuerwehrschule Heyrothsberge:

Feuerwehr Egeln zeigte ihr Können bei Übungen zum "Tag der Feuerwehr"

(06/2018) Die Landesfeuerwehrschule Sachsen-Anhalt in Heyrothsberge bei Magdeburg wurde in diesem Jahr stolze 80 Jahre alt. Die Institution ist weit über die Landesgrenzen bekannt für ihre Lehr- und Forschungstätigkeit im Bereich des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes. Die Schule genießt einen hervorragenden Ruf in der gesamten Bundesrepublik. Auch die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Egeln sind immer wieder zu Lehrgängen in Heyrothsberge zu Gast und bilden sich dort regelmäßig fort. Einige von ihnen engagieren sich zusätzlich in ihrer Freizeit als Ausbilder, z.B. im Bandübungshaus, in dem das taktisch richtige Vorgehen bei Bränden in Gebäuden unter echten Bedingungen mit Feuer und Rauch geübt wird.

Das Jubiläum der Schule wurde mit einem "Tag der Feuerwehr" groß gefeiert. Die Bevölkerung war eingeladen, um bei zahlreichen Aktionen die Arbeit der Feuerwehren des Landes näher kennenzulernen und auf den "Geschmack" zu kommen, sich selbst bei einer Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren. Dafür wurden auch eine ganze Reihe realistischer Einsatzübungen vorgeführt, an denen sich auch die Feuerwehr Egeln beteiligte. Am Brandübungshaus waren die Einsatzkräfte der Egelner Wehr zweimal im Einsatz, einmal um 10 Uhr und um 13 Uhr, um einen anspruchsvollen Einsatz zu demonstrieren. Es wurde simuliert, dass es in einem Wohngebäude brennt und dabei mehrere Menschen aus dem Haus und von einem Balkon zu retten sind. Zudem musste Brandherde an verschiedenen Stellen im Haus und in einer Garage bekämpft werden. Die jeweils 30 Minuten dauernde Übungen wurden unter den Augen hunderter Zuschauer mit Bravour und vorschriftsmäßig gemeistert - und das trotz der Temperaturen um die 30 Grad Celsius an diesem Samstag. Das Publikum dankte es mit langem Applaus.

Somit war der "Tag der Feuerwehr" anlässlich des Jubiläums der Landesfeuerwehrschule Heyrothsberge für die Egelner Feuerwehrleute ein ganz besonderes Ereignis - waren sie nicht nur Zuschauer, sondern auch Beteiligte. Und den Übungseffekt als wertvolles Einsatztraining wurde ganz nebenbei mitgenommen. 

Zudem unternahm die Kinder- und Jugendfeuerwehr eine Exkursion zum "Tag der Feuerwehr" nach Heyrothsberge. Um den Transport des Feuerwehrnachwuchses zu gewährleisten, stellte die Firma Winter-Reisen aus Egeln einen Bus zur Verfügung. Auf Initiative der Mitglieder des "Vereins zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V." Rosemarie Schmidt und Dr. Manfred Püchel konnten dafür über den Salzlandkreis und die Salzlandsparkasse finanzielle Mittel für die Fahrt der Egelner Kinder- und Jugendfeuerwehr zur Verfügung gestellt werden. Der Förderverein leistete ebenfalls einen finanziellen Beitrag. Für die Zuwendungen möchten wir uns herzlich bedanken.       

Einige Fotoimpressionen vom "Tag der Feuerwehr" gibt es hier (Fotos: Feuerwehr Egeln): 

Unsere Kinder- und Jugendfeuerwehr beim "Tag der Feuerwehr". Für die Unterstützung der Exkursion danken wir der Firma Winter-Reisen, dem "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V.", Rosemarie Schmidt und Dr. Manfred Püchel, dem Salzlandkreis und der Salzlandsparkasse! 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Egeln führten beeindruckende Übungen beim "Tag der Feuerwehr" vor.  

Menschenrettung und Brandbekämpfung an einem brennenden Wohnhaus: Die Egelner Feuerwehrleute demonstrierten ihr Können bei einer anspruchsvollen Einsatzlage.

Einige hundert Zuschauer verfolgten die Übungen der Feuerwehr Egeln am Brandübungshaus.

 

Beim "Tag der Feuerwehr" gab es viel zu sehen und zu staunen: Weiter Übungen zeigten den Einsatz bei Gefahrstoffen, historische Löschtechnik aus dem Feuerwehrmuseum Stendal und die Menschenrettung nach einem Verkehrsunfall. Neben der Feuerwehr Egeln waren viele weitere Feuerwehren aus der Region in das Übungsgeschehen eingebunden.  

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Feuerwehr Egeln sicherte Filmdreharbeiten ab:

Unfälle wurden für US-Fernsehserie nachgestellt 

(04/2018) Eine Filmproduktionsfirma führte am 26. April 2018 auf den Bahnanlagen zwischen Egeln und Schneidlingen Dreharbeiten durch. Die Aufnahmen wurden für eine Fernseh-Dokumentation produziert, die im Jahr 2019 im US-amerikanischen Fernsehen gezeigt werden soll. Die Feuerwehr Egeln war mit Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen zur Sicherheitswache vor Ort. 

Dass die Bahnanlagen zwischen Egeln und Schneidlingen sowie ein Triebwagen der "Nebenbahn Staßfurt-Egeln e.V." einmal als Filmkulisse für eine amerikanische Fernsehserie herhalten, hätte sich wohl niemand so recht träumen lassen. Die Filmproduktionsfirma suchte eine intakte und noch im Betrieb befindliche Bahnanlage, auf der man ungestört filmen kann und wurde nahe Egeln fündig. Umso interessanter für die Egelner Feuerwehrleute, als darum gebeten wurde, dass die Feuerwehr zur Sicherheitswache mit vor Ort kommt. Schließlich wurden den Tag über an einem kleinen Bahnübergang in der Feldflur verschiedene Unfallszenen mit dem Triebwagen nachgestellt, Brems- und Rangiermanöver durchgeführt. Außerdem kamen die Kameraleute den Schienenfahrzeugen bei manchen Szenen gefährlich nahe. Als "Opfer" der Unfälle kamen Dummy-Puppen zum Einsatz. Die Filmleute stellten Fälle nach, bei denen die Betroffenen mit dem Leben davon kamen - darum geht es auch in der Fernsehserie, die von Unfällen handelt, die wie durch ein Wunder überlebt wurden.       

Interessant war es allemal, der Filmcrew beim Dreh über die Schulter zu schauen und hautnah dabei zu sein. Die Feuerwehr Egeln und die Produktionsfirma dankten sich gegenseitig für die gute Zusammenarbeit. Die Dreharbeiten gingen schließlich auch ohne "echten" Unfall über die Bühne. Vielleicht ist das Ergebnis ja auch irgendwann einmal auf einem deutschen Fernsehsender zu sehen...    

Feuerwehr und Filmcrew dankten einander für die gute Zusammenarbeit. (Foto: Feuerwehr Egeln)

Auf dem linken Bild: Mit Dummy-Puppen wurden Unfälle auf der Schiene nachgestellt, die die Betroffenen überlebten. Rechts: Die Filmcrew war den ganzen Tag in Action. Das Wetter spielte dabei nicht immer mit... (Fotos: Feuerwehr Egeln)

  

Die Brandsicherheitswache der Feuerwehr Egeln vor dem Triebwagen der Nebenbahn Staßfurt-Egeln e.V. (Fotos: Feuerwehr Egeln)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gefahren durch giftigen Qualm werden anschaulich dargestellt:

Ein Rauchhaus für die Ausbildung 

(04/2018) Die Egelner Feuerwehr freut sich über die Indienststellung eines Rauchhauses, mit dem sich die Ausbreitung von Qualm bei einem Wohnhausbrand anschaulich darstellen lässt. Zum Einsatz kommt das Rauchhaus bei den Ausbildungsdiensten der Kinderfeuerwehr, der Jugendfeuerwehr und auch bei der aktiven Einsatzabteilung. Die Stiftung "Hellmuth´sches Legat", die bei der Stadt Egeln angesiedelt ist, machte mit einer großzügigen Zuwendung die Anschaffung des Rauchhauses möglich. 

Das wirklich Gefährliche für die Bewohner bei einem Brand in einem Haus oder einer Wohnung sind nicht nur die Flammen, sondern vor allem der giftige Rauch, der sich schnell ausbreitet. Er enthält giftige Gase und kann bereits nach wenigen Atemzügen tödlich sein. Besonders wichtig ist es deshalb, einen Wohnungsbrand schnell zu bemerken und dafür Rauchmelder in den Wohnräumen zu installieren. Zudem muss man wissen, wie schnell und wohin sich der Rauch in der ganzen Wohnung und im Haus ausbreiten kann. Dann kann man sich schützen und entsprechende Maßnahmen ergreifen, die die weitere Ausbreitung verhindern und die Bewohner vor dem Qualm schützen.    

Das Rauchhaus, das wie eine Puppenstube mit Mobiliar und Figuren voll ausgestattet ist, hat auf mehren Etagen Räume wie ein richtiges Wohnhaus. Die Räume sind durch Türen und ein Treppenhaus miteinander verbunden. Mit kleinen Rauchgeneratoren lässt sich ungefährlicher Qualm erzeugen, der sich, je nachdem wie die Türen und Fenster geöffnet sind, ausbreitet. Rauchmelder überwachen wie in einem echten Haus die Räumlichkeiten. Alle Funktionen lassen sich von einem Bedienpult aus steuern. Kinder können so anschaulich und eindrucksvoll beobachten, wie sich der Rauch bei einem Brand ausbreitet. Auch für die Ausbildung der Einsatzabteilung ist das Rauchhaus geeignet - die gezielte Belüftung von Räumen mit Ventilatoren lässt sich damit am Modell üben.      

Bedanken möchten wir uns für die Zuwendung der Stiftung "Hellmuth´sches Legat", die die Anschaffung des Rauchhauses ermöglichte. Besonderer Dank gilt Frau Dagmar Witzke für die Unterstützung. Bei Bedarf können die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Egelner Mulde das Rauchhaus von der Feuerwehr Egeln nach Absprache mit der Kinderfeuerwehrleitern Jenny Kasten für Ausbildungsdienste ausleihen. 

Die Kinderfeuerwehr ist begeistert dabei, als das Rauchhaus zum ersten Mal für die Ausbildung in Betrieb genommen wird. (Foto: Feuerwehr Egeln)

Alarm im Rauchhaus! Fast wie in echt: Es brennt und der Qualm breitet sich in den Wohnräumen aus. Nun ist besonnenes Handeln gefragt. (Foto: Feuerwehr Egeln)

Die Kinderfeuerwehr mit ihrer Leiterin Jenny Kasten bedankt sich für die Anschaffung des Rauchhauses bei der Stiftung "Hellmuth´sches Legat". (Foto: Feuerwehr Egeln) 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gemeinsamer Ausbildungstag der Feuerwehren Egeln, Schierke und Elend:

Retten in allen Variationen geübt 

(04/2018) Es ist gute und gelebte Tradition, dass sich die seit vielen Jahren freundschaftlich verbundenen Feuerwehren Egeln und Schierke am Brocken mehrmals im Jahr treffen, um gemeinsame Ausbildungseinheiten durchzuführen. Am Samstag den 7. April 2018 war es wieder soweit: Die Kameradinnen und Kameraden aus dem Harz waren mit ihren Einsatzfahrzeugen angerückt. Insgesamt 20 Einsatzkräfte der Wehren Schierke, Elend und Egeln hatten eine ganze Menge Übungseinheiten geplant. Es galt, die Menschenrettung bei Bränden, hilflosen Personen und Verkehrsunfällen gemeinsam zu trainieren. 

Pünktlich um 9 Uhr begann der Ausbildungstag. Mehrere Szenarien gab es zu bewältigen: Truppweise wurde das Vorgehen bei der Suche vermisster Personen in verqualmten Räumen geübt. Dabei mussten sich die Feuerwehrleute bei "Nullsicht" in den Räumen orientieren und Übungspuppen mit verschiedenen Suchtechniken finden. Die Atemschutzmasken wurden dafür mit einfachen Plastiksäcken "blind" gemacht.

Eine weitere Station verlangte Fingerfertigkeit: Mit dem Gerät zur Öffnung von Türen und Fenstern wurde trainiert, wie die Einsatzkräfte in Wohnräume gelangen können, in denen sich Personen aufhalten, die hilflos sind und deshalb die Tür nicht mehr von innen öffnen können.

Bei einer weiteren Übung galt es, die Rettung von eingeklemmten Personen nach einem Verkehrsunfall zu üben. An einem alten PKW wurde das System zur Stabilisierung auf der Seite liegender PKW, welches bei der Feuerwehr Egeln vorhanden ist, vorgeführt. Das Unfallfahrzeug wurde anschließend fachmännisch aufgeschnitten, um die eingeklemmten Insassen zu befreien.

Gegen 15 Uhr wurde Bilanz gezogen: Die Übungen wurden allesamt gemeistert. Bei den beteiligten Feuerwehrleuten kamen die praktischen Ausbildungseinheiten sehr gut an - es konnte sehr viel hinzu gelernt werden. Als Erinnerung an den Ausbildungstag und Symbol für die lange Freundschaft der Feuerwehren Egeln und Schierke überreichten die Egelner an die Schierker Feuerwehrleute eine Urkunde. Mit einem gemeinsamen Grillnachmittag klang der Tag aus. Ein besonderes Dankeschön gilt dem Küchenteam der Feuerwehr Egeln für die gute Versorgung während des Ausbildungstages. Unterstützt wurde die Aktion zudem vom "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V.", dem Bürgermeister der Stadt Egeln, Reinhard Luckner sowie der Fa. Autoverwertung Rössler, Inhaber Herr Hummel, der das Übungsfahrzeug für die Unfallrettung bereitstellte.

Die Trupps übten gemeinsam die Suche von vermissten Personen in verqualmten Räumen. Damit es realitätsnah ist, wurden die Atemschutzmasken mit Plastiksäcken "blind" gemacht. (Fotos: Feuerwehr Egeln)

Aus einem verunfallten PKW musste eine eingeklemmte Person gerettet werden. (Fotos: Feuerwehr Egeln)

Antreten zum Gruppenbild: Der gemeinsame Ausbildungstag der Feuerwehren Egeln, Schierke und Elend war ein Erfolg. (Foto: Feuerwehr Egeln)

 Zum Abschluss des Ausbildungstages, als Erinnerung und Symbol für die lange Freundschaft der Feuerwehren Egeln und Schierke, überreichten die Egelner an die Schierker Feuerwehrleute eine Urkunde. (Foto: Feuerwehr Egeln)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wahlen bei der Feuerwehr Egeln:

Ortswehrleitung wieder komplett 

(02/2018) Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Egeln führten am Abend des 19. Januar 2018 die turnusgemäße Wahl der Ortswehrleitung durch. Amtsinhaber als Ortswehrleiter war Edwin Zwintzscher, der sich wieder zur Wahl stellte. Er wurde im Amt bestätigt und wird nun für eine weitere Amtszeit die Feuerwehr Egeln leiten. Edwin Zwintzschers Stellvertreter Christian Witte trat nicht wieder zur Wahl an. In das Amt des stellvertretenden Ortswehrleiters wurde Steffen Jünemann gewählt. Er ist 39 Jahre alt und trat 1992 in die Feuerwehr Egeln ein. Steffen Jünemann hat die Feuerwehrlaufbahn bis zur Qualifikation als Zugführer durchlaufen und trägt den Dienstgrad des Brandmeisters. Mit der vollzogenen Wahl ist die Ortswehrleitung der Feuerwehr Egeln wieder komplett.

Egelner wird stellvertretender Verbandsgemeindewehrleiter

Torsten Engelhardt, Mitglied der Ortsfeuerwehr Egeln, wurde am 12. Februar 2018 zum stellvertretenden Verbandsgemeindewehrleiter gewählt. Die Ortswehrleitungen der Wehren in der Verbandsgemeinde waren zur Wahl aufgerufen. Die Mehrheit der Stimmen fiel auf Torsten Engelhardt. Der Berufsfeuerwehrmann, der in der Landeshauptstadt Magdeburg seinen Dienst versieht, ist seit dem Jahr 2012 Mitglied der Feuerwehr Egeln. Er trägt den Dienstgrad des Hauptlöschmeisters und hat die Laufbahnausbildung der Freiwilligen Feuerwehren bis zur Qualifikation als Verbandsführer durchlaufen. Künftig wird er sich als Stellvertreter des Verbandsgemeindewehrleiters Michael Kieler (Freiwillige Feuerwehr Tarthun) mit um die Belange der Ortsfeuerwehren in der Egelner Mulde kümmern.

Edwin Zwintzscher (links) wurde als Ortswehrleiter der Feuerwehr Egeln wiedergewählt, sein neuer Stellvertreter ist Steffen Jünemann. Torsten Engelhardt (rechts) ist neuer stellvertretender Verbandsgemeindewehrleiter der Wehren in der Egelner Mulde. (Fotos: Feuerwehr Egeln)  

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein schöner vorweihnachtlicher Abend: 

"Lebendiger Adventskalender" fand erstmals bei der Feuerwehr Egeln statt

(12/2017) Am 20.12.2017 um 18 Uhr wurde bei der Feuerwehr Egeln in der Feuerwache in der Worthstraße erstmalig der "lebendige Adventskalender" durchgeführt. Initiiert hatte dies der "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V.", der Förderverein der Egelner Feuerwehr. Die Aktion war ein voller Erfolg, mehr als 50 Bürgerinnen und Bürger, Feuerwehrleute und Vereinsmitglieder nahmen daran teil.

Um 16 Uhr begannen die Vorbereitungen. Es wurden Schmalzstullen geschmiert, Glühwein und Tee gekocht und die Außenanlage rund um die Feuerwache wurde mit Feuerkörben und vielen Laternen geschmückt. Im großen Schulungsraum bereiteten die Mitglieder der Kinderfeuerwehr alles für das große Waffelbacken vor. Jenny Kasten, die Leiterin der Kinderfeuerwehr, hatte dafür alles besorgt. Alle Kinder hatten sehr viel Spaß dabei.

Der Adventskalender-Abend wurde um 18 Uhr durch den 1. Vorsitzenden des Fördervereins, Ingolf Schmidt, eröffnet. Schmidt begrüßte alle Anwesenden stellte die Aufgaben und die Arbeit des Fördervereines kurz vor. Die Kinderfeuerwehr ließ es sich nicht nehmen, einige Gedichte und Lieder vorzutragen. Die ca. 50 Gäste waren sichtlich überrascht, als die Kinder ganz selbstsicher mit ihrem Auftritt begannen. Vereins-Schatzmeisterin Ute und Marion Nitschwetz trugen Gedichte vor und alle sangen gemeinsam einige Weihnachtslieder. Die vorweihnachtliche Stimmung war einfach genial.

Im Anschluss gab es dann viele Leckerein. Glühwein, Tee, Grillwürste, Schmalzstullen mit Gurken, eine wärmende Suppe, Gebäck, frisch zubereitete Waffeln sowie Stockbrot am Feuer ließen keine Wünsche offen. Gegen 21:30 Uhr verließen die letzten Gäste unsere Feuerwache.

Für den Förderverein und die Feuerwehr war der Abend ein riesen Erfolg. Direkt am Abend konnte der beantragten zwei Gäste die Aufnahme in den Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V.. Somit zählt der Förderverein nun 80 Mitglieder. Viele Gäste haben die gelungene Veranstaltung gelobt und sich für diesen schönen Abend bedankt.

Ingolf Schmidt dankt allen fleißigen Helfern für ihre vielfältige Unterstützung, die den ersten "lebendigen Adventskalender" bei der Feuerwehr Egeln und ihrem Förderverein zu einem sehr schönen Ereignis werden ließ.

Die Kinder hatten sichtlich Spaß beim Waffeln backen. (Fotos: René Kiel, Redakteur des Salzlandkuriers der "Volksstimme") 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Grüße zur Weihnachtszeit

(12/2017) Wir möchten uns an dieser Stelle wieder recht herzlich bei all denjenigen bedanken, die unsere Arbeit auch in diesem Jahr wieder tatkräftig unterstützt haben:

Danke für die Zuwendungen, die an die Feuerwehr und den Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln gegangen sind! Danke für die tatkräftige Hilfe der Mitglieder und Sponsoren! Danke auch für die vielseitige praktische Unterstützung unserer Arbeit, sei es durch die Gestellung von Fahrzeugen zum Transport unserer Kinder- und Jugendfeuerwehrmitglieder oder durch sonstiges technisches Equipment, Spielgeräte etc. für unsere Veranstaltungen!

Dank gilt auch den Feuerwehren der Egelner Mulde für die gute sowie der Verwaltung Zusammenarbeit innerhalb der Verbandsgemeinde. 
Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest, einen schönen Jahresausklang sowie alles Gute für 2018!

Freiwillige Feuerwehr Stadt Egeln 

Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neue Waschmaschine und Finanzspritze für die Kinderfeuerwehr:

Förderverein dankt Firma Wermuth und der Volksbank Börde-Bernburg

(11/2017) Eine dringend benötigte neue Waschmaschine konnte vor Kurzem von der Feuerwehr Egeln in Dienst gestellt werden. Die in Egeln ansässige Firma Wermuth übergab das Gerät als Spende an den "Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V.", dem Förderverein der Egelner Wehr. 

Zudem überreichte die Volksbank Börde-Bernburg eine Spende an den Verein, die für die Kinderfeuerwehr eingesetzt wird. Von dem Geld werden Bastel- und Beschäftigungsmaterialien beschafft, die die Kinder für die Vorweihnachtszeit benötigen.

Für beide Spenden bedanken sich der Förderverein und die Feuerwehr Egeln ganz herzlich und freuen sich sehr über die Unterstützung!

Der Vorsitzende des "Vereins zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V." Ingolf Schmidt (links) bedankte sich bei Thomas und Dirk Wermuth für die Spende einer Waschmaschine für die Feuerwehr Egeln. (Foto: Feuerwehr Egeln) 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dank an Feuerwehr Tarthun und Verbandsgemeinde:

Alterskameraden verlebten schöne Stunden bei Treffen

(11/2017) Die Verbandsgemeinde Egelner Mulde hatte am 11. November 2017 die Alterskameraden der Feuerwehren der Egelner Mulde zu einem Treffen nach Tarthun in das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr eingeladen. Aus Egeln nahmen Heiner Grabau, Eike Synder, Klaus Wegerich, Ute Schulze, Günter Bierig sowie Uwe Feige teil. Gemeinsam mit den Alterskameraden der anderen Wehren verlebten sie schöne Stunden.

Begonnen wurde das Treffen mit einer gemeinsamen Kaffeetafel. Verbandsgemeindebürgermeister Michael Stöhr begrüßte die Anwesenden und ließ in seinem Grußwort alle wissen, dass die Alterskameraden immer noch dazu gehören und die Gemeinde ihnen für ihren jahrzehntelangen ehrenamtlichen Feuerwehrdienst dankbar ist. "Man merkte, dass man nicht einfach zum Altenteil abgeschoben wird und immer noch ein fester Bestandteil der Feuerwehr ist", lobte Heiner Grabau die Worte des Verbandsgemeindebürgermeisters. Beim anschließenden gemeinsamen Kaffee und Kuchen bewirteten die Tarthuner ihre Gäste sehr aufmerksam und sorgten rundum für das leibliche Wohl. Damit nicht genug: Gegen Abend wurde der Grill angeworfen und bei Steaks, Bouletten und Würstchen konnten sich alle nochmals stärken. 

Alle Teilnehmer verbrachten einen sehr schönen Nachmittag und Abend, der keine Wünsche offen ließ. Für die Gastfreundschaft der Tarthuner und die Initiative der Verbandsgemeinde für das Alterskameradentreffen sagen die Alterskameraden der Feuerwehr Egeln dem Team der Feuerwehr Tarthun sowie dem Verbandsgemeindebürgermeister Michael Stöhr herzlichen Dank! Dank auch an den Egelner Kameraden Dieter Nitschwetz für den Fahrdienst.

Die Kameradinnen und Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Egeln sagen Dankeschön für die schönen Stunden beim Treffen in Tarthun. (Archivfoto: Feuerwehr Egeln) 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gerüchte auf Facebook und Co.:

Hinweis zu Kontrollen von Heimrauchmeldern

(10/2017) In letzter Zeit erreichten uns Gerüchte über verschiedene soziale Netzwerke, dass angeblich Personen unterwegs seien, die an Haustüren klingeln, sich als Feuerwehrleute ausgeben und die Heimrauchmelder überprüfen wollen. Wie hoch der Wahrheitsgehalt dieser Meldungen ist, können wir weder feststellen noch nachprüfen. Derartige Meldungen bzw. Gerüchte tauchen in sozialen Netzwerken immer wieder auf und sorgen bei der Bevölkerung für Verunsicherung.  

Aus geschildertem Anlass möchten wir folgende Hinweise geben: In Sachsen-Anhalt besteht wie in allen übrigen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland die gesetzliche Pflicht, Wohnräume mit so genannten Heimrauchmeldern auszustatten. Diese Pflicht gilt für Vermieter bzw. Hauseigentümer. Rauchmelder dienen dazu, Menschen frühzeitig vor Bränden zu warnen und ihnen Gelegenheit zu geben, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Besonders wichtig ist diese Warnung z.B. nachts, wenn man schläft, und durch das unbemerkte Einatmen von giftigem Brandrauch sehr schnell zu Tode kommen kann. Gerade durch das Einatmen von Brandgasen sterben immer wieder Menschen bei Wohnungsbränden.

Die ordnungsgemäße Funktionsweise der Heimrauchmelder ist regelmäßig zu kontrollieren. Dies übernehmen z.B. Fachfirmen. Die Firmen kündigen ihren Kontrollbesuch bei den Mietern rechtzeitig, beispielsweise durch Aushänge im Treppenhaus, an. Spontane Kontrollen ohne vorherige Ankündigung bzw. offizielle Mitteilung finden nicht statt. 

Die Feuerwehr ist für Kontrollen der Heimrauchmelder weder zuständig, noch befugt, diese durchzuführen. Durch die Feuerwehr erfolgen keine "Klingel"-Besuche an Haustüren - weder zur Durchführung von Überprüfungen, noch um Spenden einzuwerben oder aus sonst irgendwelchen Gründen. Wenn wir spontan zu Ihnen kommen, sind wir im Einsatz und bei Ihnen, um zu helfen.

Gesundes Misstrauen schützt bei unangemeldeten Besuchen an Haustüren. Gegebenenfalls wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Polizei und teilen Ihre Beobachtungen mit!

Heimrauchmelder können Leben retten. (Foto: Feuerwehr Egeln)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Feuerwehr Egeln nahm an Fachdienstausbildung des Landkreises teil:

Gemeinsame Übung mit dem THW

(10/2017) Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Egeln nahmen am Samstag den 30.09.2017 vormittags an der überörtlichen Fachdienstausbildung des Landkreises teil. Bei einer groß angelegten Übung wurde das Zusammenspiel verschiedener Freiwilliger Feuerwehren des Salzlandkreises sowie mehrerer Einheiten des Technischen Hilfswerkes (THW) trainiert. Das THW war mit Einsatzfahrzeugen und Spezialtechnik von den Standorten Staßfurt, Quedlinburg und Leipzig vor Ort.

Angenommen wurde eine Großschadenslage nach einer Gasexplosion, bei der es mehrere Verletzte zu beklagen gab. Geübt wurde nahe des Cochstedter Flughafens in einem leerstehenden Gebäude. Die überörtlichen Züge "Brandbekämpfung", "Wasserversorgung" sowie "Technische Hilfeleistung" des Fachdienstes des Salzlandkreises, die sich aus verschiedenen Freiwilligen Feuerwehren zusammensetzen, hatten die Aufgabe, bei die Menschenrettung durchzuführen und Brände zu bekämpfen. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Egeln waren mit dem HLF 20 vor Ort.

Die Kräfte des THW hatten vor allem die Aufgabe, das Gebäude nach der Explosion zu sichern, damit die Menschenrettung stattfinden kann. Dafür kam unter anderem ein neuartiges System, das sogenannte "ESS-Einsatzstellen-Sicherungssystem" zum Einsatz, welches mit modernster Technik geringe Erschütterungen in der Gebäudestruktur registrieren kann, um die im Gebäudeinneren im Einsatz befindlichen Kräfte rechtzeitig vor einem möglichen Einsturz zu warnen. Die Übung konnte nach einigen Stunden mit einem positiven Fazit abgeschlossen werden.

Hier gibt es Bilder und weiterführende Berichterstattung zu der Fachdienstausbildung (Fotos: Feuerwehr Egeln):         

 >>> Link zu einem Artikel über die Übung in der "Mitteldeutschen Zeitung"

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ältere Meldungen finden Sie in unseren Aktuelles-Archiven:

>>> Aktuelles-Archiv Jahr 2018 ... >>> Aktuelles-Archiv Jahr 2017 ... >>> Aktuelles-Archiv Jahr 2016 ...
>>> Aktuelles-Archiv Jahr 2015 ... >>> Aktuelles-Archiv Jahr 2014 ... >>> Aktuelles-Archiv Jahr 2013 ...
>>> Aktuelles-Archiv Jahr 2012 ... >>> Aktuelles-Archiv Jahr 2011 ... >>> Aktuelles-Archiv Jahr 2010 ...
>>> Aktuelles-Archiv Jahr 2009 ... >>> Aktuelles-Archiv Jahr 2008 ... >>> Aktuelles-Archiv Jahr 2007 ...
>>> Aktuelles-Archiv Jahr 2006 ... >>> Aktuelles-Archiv Jahr 2005 ...   

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

>>> nach oben