Wichtige Hinweise:

Diese Seite ist keine offizielle Internetseite der Verbandsgemeinde Egelner Mulde oder der Stadt Egeln. Die Seite ist eine Initiative von Feuerwehrangehörigen der Ortsfeuerwehr Egeln, um über die Arbeit der Ortsfeuerwehr zu berichten. Der Betrieb der Seite wird durch den Verein zur Förderung des Brandschutzes in der Stadt Egeln e.V. unterstützt. Sämtliche Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne die ausdrückliche Zustimmung der Redaktion nicht verwendet werden!

Jahreshauptversammlung 2022: Feuerwehr Egeln meistert Coronazeit

Die Egelner Feuerwehr hat ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Der Termin der Versammlung musste erneut auf den Herbst verschoben werden. Normalerweise wird die Sitzung im Frühjahr eines Jahres abgehalten. Corona wirbelte leider wieder die Zeitplanungen durcheinander.

Der stellvertretende Egelner Ortswehrleiter Patrick Drebenstedt, der die Versammlung leitete, begrüßte neben den Kameradinnen und Kameraden aus Egeln und den Gästedelegationen der Wehren aus der Egelner Mulde den Verbandsgemeindebürgermeister Michael Stöhr sowie aus der Verwaltung der Stadt Egeln Herrn Josuns und Frau Nitschke. Begrüßt werden konnten außerdem von der Verbandsgemeindewehrleitung Michael Kieler, Mike Fries und Torsten Engelhardt sowie der Abschnittsleiter Steffen Bruchhardt. Leider waren die Kameraden der Partnerfeuerwehr Schierke verhindert und ließen sich diesmal entschuldigen. Krankheitsbedingt musste auch Ortswehrleiter Edwin Zwintzscher seine Teilnahme kurzfristig absagen.
Nach der Begrüßung erhoben sich die Anwesenden für eine Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Feuerwehrkameraden von den Plätzen.

Bericht der Wehrleitung

In seinem Bericht blickte Patrick Drebenstedt auf die Aktivitäten der Feuerwehr Egeln im Jahr 2021 zurück: „Es war pandemiebedingt kein normales Jahr für uns. Neben der Bewältigung von 44 Einsätzen musste die Aus- und Fortbildung angepasst werden. Das hatte zur Folge, dass wir eine geringere Besatzungsstärke der Fahrzeuge bei Ausbildungs- und Einsatzfahrten, sowie das Tragen von Masken und das Testen vor dem Dienstbeginn realisieren mussten“, führte Kamerad Drebenstedt aus und fügte hinzu: „Ich hoffe, dass wir diese Zeit nun überwunden haben und die Arbeit in der Feuerwehr zukünftig wie früher ohne große Einschränkungen erledigt werden kann“.

Zum Personalbestand wurde berichtet, dass die Ortfeuerwehr Egeln im Einsatzfall auf 49 aktive Einsatzkräfte, davon 9 Frauen, zurückgreifen kann. „Diese leistungsfähige Truppe ist der Garant für die Sicherheit der Bürger in der Stadt Egeln und den umliegenden Orten“, lobte Patrick Drebenstedt seine Kameradinnen und Kameraden. Ebenso erfreut führte er aus, dass sich die Nachwuchsarbeit positiv weiterentwickelt hat: „Um auch künftig vollbesetzte Fahrzeuge zu Einsätzen entsenden zu können, sind wir froh, dass wir derzeit in der Jugendfeuerwehr auf 17 und in der Kinderfeuerwehr auf 12 Mitglieder mit Stolz blicken können. Sie sind die Zukunft unserer Feuerwehr!“, berichtete er stolz. Neben Einsatz und Nachwuchsabteilung zählt die Alters- und Ehrenabteilung 15 Mitglieder, die sich im 14- tägigen Rhythmus freitags ab 19 Uhr in der Wache der Egelner Wehr treffen.

Fuhrpark kommt teilweise in die Jahre

Für die Bewältigung der Einsatzaufgaben stehen der Feuerwehr aktuell vier Einsatzfahrzeuge zur Verfügung: zwei Löschgruppenfahrzeuge, ein Drehleiterfahrzeug sowie ein Mannschaftstransporter zur Verfügung. Dazu erläutert Drebenstedt: „Das älteste Fahrzeug ist unser LF 20. Es ist nunmehr 17 Jahre alt und zugleich das Arbeitstier in der Verbandsgemeinde. Das HLF ist mit 8 Jahren das Jüngste im Bestand. Wir hoffen, dass unser Fuhrpark planmäßig nach und nach ersetzt wird, um auch weiterhin verlässlich ausrücken zu können“, machte Drebenstedt deutlich.

Die Ortsfeuerwehr Egeln ist in der Verbandsgemeinde zusätzlich für die technische Hilfeleistung und Rettung spezialisiert. Diese Aufgabe wird zusammen mit der Ortsfeuerwehr Unseburg im gesamten Ausrückbereich der Egelner Mulde übernommen.

Bei der Ausbildung weiterhin sehr aktiv   

Die Aus- und Fortbildung wurde in der Egelner Wehr auch während Corona intensiv fortgeführt, um die Einsatzbereitschaft und die Qualifikation der Einsatzkräfte weiterhin auf einem hohen Level zu halten. Dazu erklärt Patrick Drebenstedt: „Die aktive Abteilung führt jeden Freitag in der Zeit von 19 Uhr bis 21 Uhr ihre Ausbildungsdienste durch. Auf Kreis- und Landesebene wurden im Jahr 2021 folgende Lehrgänge besucht: 2x Truppmann, 2x Sprechfunker sowie 1x Maschinist für die Drehleiter“. Dass nicht noch mehr Lehrgänge besucht werden konnten, war den wenigen Möglichkeiten durch die Kapazitätsgrenzen an den Schulungsstätten Feuerwehrtechnische Zentrale Staßfurt und Landesfeuerwehrschule Heyrothsberge geschuldet. Hier gibt es jedoch 2022 eine positive Entwicklung, so konnten im aktuellen Jahr 2022 wieder sehr viel mehr Teilnehmer zu Lehrgängen geschickt werden, um das Defizit aus dem Jahr 2021 wiedergutzumachen.

Weiterhin erläuterte Patrick Drebenstedt, dass neben den vielen Aus- und Weiterbildungsstunden jährlich unzählige Stunden für Wartung, Pflege und Prüfarbeiten zusammenkommen. „Hier muss für die Zukunft eine feste Stelle geschaffen werden, um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden und das Ehrenamt zu entlasten“, machte Drebenstedt mit Blick auf die Verwaltung deutlich.

Einsatzgeschehen in 2021

Die Ortswehr Egeln wurde im Jahr 2021 zu insgesamt 44 Einsätzen gerufen. Davon waren 16 Alarmierungen Brandeinsätze, 27 technische Hilfeleistungen und ein Einsatz ein Fehlalarm. Der einsatzreichste Monat war der Februar mit 9 Einsätzen. „Im Schnitt rückten wir zu fast 4 Einsätzen pro Monat aus“, blickte Patrick Drebenstedt auf die Statistik. „Zum Vergleich: Dieses Jahr sind es bis jetzt schon mehr als 6 Alarmierungen pro Monat“, machte der stellv. Ortswehrleiter die aktuelle Entwicklung deutlich.

Neben dem Einsatzgeschehen in der Verbandsgemeinde wurde die Egelner Wehr auch über die Gemeindegrenze hinaus bis nach Aschersleben gerufen. Dort unterstützten die Einsatzkräfte die Wehren bei einem Getreidefeldbrand. Größere Einsätze blieben im Jahr 2021 zum Glück aus.

Zusätzlich zum Einsatz- und Ausbildungsgeschehen gab es weitere Höhepunkte im Jahr 2021, erklärte Patrick Drebenstedt: „Neben dem jährlichen Kameradschaftsabend gab es einen Aktionstag auf der Wasserburg. Dort präsentierten wir unsere Technik und unsere Jugendfeuerwehr gewann bei einem gesunden Grillwettbewerb einen modernen Gasgrill“.

Weitere Höhepunkte waren das Oktoberfest bei der Partnerfeuerwehr Schierke und der Filmdreh für die Krimiserie „Polizeiruf 110“, wo Egelner Kameradinnen und Kameraden als Komparsen mitspielten. Der Krimi wurde am 03.07.2022 zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr im Ersten Programm zu sehen.

Feuerwehrhaus instandgesetzt

Neben den Aktivitäten konnten diverse Renovierungsarbeiten am Gerätehaus umgesetzt werden. Unter anderem wurden eine neue Elektrik im Wachraum verlegt, ein neuer Anstrich im Schulungsraum und Flur angebracht, den Toren ein neuer Anstrich verpasst und ein neuer Schaukasten angeschafft.

Vorausblickend kündigte Patrick Drebenstedt die schwerpunktmäßigen Aufgaben der nächsten Jahre an: Diese werden die stätige Fortbildung der Einsatzkräfte, die Digitalisierung an der Einsatzstelle mittels Tablet sowie das Gewinnen neuer Kräfte für den Einsatzdienst, die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit sowie die Kameradschaftspflege innerhalb der Wehr und eine gute Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren sein“. Als Resümee seines Berichtes sagte er: „Lasst uns diese Aufgaben gemeinsam als starke Einheit angehen. Ich blicke nun auf 2 Jahre in der Funktion als stellvertretender Wehrleiter mit Stolz zurück. Ich bin froh, dass ihr mich in euren Reihen aufgenommen habt und mich bei der Ausübung meiner Tätigkeit so tatkräftig unterstützt. Ein Dank gilt auch der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit. Ich bedanke mich im Namen der gesamten Wehrleitung bei jedem Einzelnen von euch für die geleistete Arbeit in der Feuerwehr Egeln“.

Bericht der Jugendfeuerwehr

Der Bericht der Arbeit der Jugendfeuerwehr erfolgte durch den Jugendfeuerwehrwart Andreas Wettin. Die Jugendfeuerwehr zählt aktuell 17 Mitglieder, davon 11 Jungen und 6 Mädchen. Zu den Aktivitäten zählten der Martinsumzug in Egeln, das Hallensportfest des Landkreises, eine Schlauchbootfahrt auf der Bode sowie das Kreis-Zeltlager in Güsten.

Auch wenn es 2021 zu erheblichen Einschränkungen der Dienste der Jugendfeuerwehr durch Corona kam, konnten etliche Dienstnachmittage stattfinden. So berichtet Andreas Wettin: „Den Jugendlichen wurde Feuerwehrwissen über den Löschangriff, technische Hilfeleistung, Geräte der Feuerwehr und Erste Hilfe vermittelt. Sportliche Aktivitäten kamen auch nicht zu kurz. Mit Spielnachmittagen, Volleyball und Fußball wurde die Teamfähigkeit gefördert“.

Auch in diesem Jahr stehen wieder zahlreiche Aktivitäten auf dem Programm, so dass der Nachwuchs weiterhin gut ausgebildet wird und viel Freude am Jugendfeuerwehrdienst hat. Seinen Dank richtete Andreas Wettin an die Verbandsgemeinde Egelner Mulde und den Förderverein der Feuerwehr Egeln. „Zudem möchte ich mich bedanken bei meinem Stellvertreter Dieter Nitschwetz sowie den fleißigen Helfern, die bei der Jugendfeuerwehrarbeit tatkräftig mithelfen“ und fügte abschließend hinzu: „Besonderer Dank gilt meiner Frau, die mich in den 22 Jahren Jugendbetreuung immer unterstützt hat und dabei viel Geduld aufbrachte“.

Bericht der Kinderfeuerwehr

Die Leiterin der Kinderabteilung Jenny Kasten übernahm anschließend der Bericht über die zurückliegende Arbeit der Kinderfeuerwehr. Diese hatte 2021 18 Mitglieder, davon 8 Jungen und 10 Mädchen. Aktuell sind es 12 Mitglieder, davon 5 Jungen und 7 Mädchen.

Coronabedingt konnten 2021 nur neun Dienste der Kinderfeuerwehr stattfinden. Dazu gehörten die Themen Wasserförderung, Wasserspiele, Fahrzeuge- und Gerätekunde und Plakatgestaltung zur Mitgliederwerbung. Eine Weihnachtsfeier wurde durchgeführt, bei der es Waffeln und Kinderpunsch gab. Zudem gab es einen gemeinsamen Ausbildungstag mit der Jugendfeuerwehr.

Vorausblickend kündigte Jenny Kasten an: „Wir führen in diesem Jahr noch einen Ausbildungstag der Kinderfeuerwehr mit der Jugendfeuerwehr durch. Auch ein gemeinsamer Jahresabschluss ist geplant. Viele Kinder wechseln demnächst von der Kinder- in die Jugendfeuerwehr. Deshalb sind gemeinsame Dienste sinnvoll. So können die Kinder die Jugendfeuerwehr in Ruhe kennenlernen“. Durch die Wechsel in die Jugendabteilung sind wieder Plätze in der Kinderfeuerwehr frei geworden. „Wir haben wieder Platz bei unseren „„Kleinen Löschmeistern““, gibt Jenny Kasten bekannt und fügt als Werbung hinzu: „Kinder ab 6 Jahren sind bei uns herzlich willkommen!“

Ihren Dank richtete Jenny Kasten an die Verbandsgemeinde Egelner Mulde, den Förderverein der Feuerwehr Egeln und Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Egeln, die bei den Diensten und Ausflügen der Kinderfeuerwehr tatkräftig mithelfen. Zudem dankte sie ihrer Stellvertreterin Vaness Strycki für die gute Zusammenarbeit und den „frischen Wind“, der durch sie in die Kinderfeuerwehrarbeit gekommen ist.

Ehrungen und Beförderungen

Anschließend wurden folgende Ehrungen, Beförderungen und Berufungen vorgenommen:

Beförderungen

 

Name Beförderung zum
Danny Degener Feuerwehrmannanwärter
Vanessa Strycki Feuerwehrfrau
Patrick Freiberg Feuerwehrmann
Dustin Koch Oberfeuerwehrmann
Patrick Drebenstedt Hauptbrandmeister
Torsten Engelhardt Hauptbrandmeister
Michael Witte Löschmeister

 

Ehrungen

 

Name Ehrung
Patrick Drebenstedt 20 Jahre
Heidi Leukert 30 Jahre
Dieter Nitschwetz 60 Jahre

 

Berufungen

 

Name Berufung
Christopher Gebhardt Sicherheitsbeauftragter
Vanessa Strycki stellvertretende Kinderwartin

 

Eine besondere Würdigung ihrer Tätigkeit wurde zudem für Rita und Steve Kühne ausgesprochen. Beide haben sich um die Wartung und Technik und die Versorgung der Kameradinnen und Kameraden besonders verdient gemacht.

Grußworte der Gäste

Mit den Grußworten der Gäste begann traditionell Verbandsgemeindebürgermeister Michael Stöhr. Er hob besonders hervor, dass die Feuerwehren der Egelner Mulde die Coronazeit so gut gemeistert haben. Es gab zu keiner Zeit Einschränkungen oder gar Ausfälle der Einsatzbereitschaft. Erfreut zeigte er sich, dass die Mitgliederzahlen stabil gehalten werden konnten. Für den Brandschutz kündigte er Investitionen in den Fuhrpark der Ortswehren der Verbandsgemeinde an. So werden in den nächsten Jahren nach und nach neue Löschfahrzeuge beschafft. Abschließend sagte Michael Stöhr: „Die Bürger der Egelner Mulde können sich auf ihre Feuerwehr verlassen. Die Kameradinnen und Kameraden sorgen für Sicherheit und bereichern darüber hinaus vielfältig das Leben in der Gemeinde, da sie auch Veranstaltungen auf die Beine stellen und an vielen Stellen mitwirken. Darauf können alle zu Recht stolz sein!“

Es folgten weitere Grußworte der Gäste und Delegationen. Mit einem Kameradschaftsabend bei gutem Essen und Gesprächen klang der Abend der gelungenen Jahreshauptversammlung anschließend aus.